Fotowettbewerb: Jugend schießt Stadt-Bilder

Fotowettbewerb: Jugend schießt Stadt-Bilder

„Wir für Meerbusch“ initiiert Fotowettbewerb. Sportler für Kitas gesucht.

Meerbusch. Vor gut einem Jahr, am 23.Juni 2008, wurde die Bürgerstiftung Wir für Meerbusch ins Leben gerufen. Mit etwas mehr als 50000 Euro Stiftungskapital - zur Hälfte von der Sparkasse, zur anderen von Gründungsstiftern - ging das Projekt an den Start. Die Bilanz nach einem Jahr: Es liegen einige hundert Euro mehr auf dem Konto und die ersten Aktionen sind geglückt. Doch noch ringt die Bürgerstiftung um ein klares Profil.

Ein Hemmnis ist, dass Projekte und Aktionen nur aus den Erträgen des Stiftungskapitals gefördert werden dürfen. Erträge hat es im ersten Jahr jedoch noch nicht gegeben. Aufgrund von Spenden konnte die Bürgerstiftung dennoch aktiv werden: "Beispielsweise haben wir einen Auftritt von Adam-Riese-Grundschülern bei einem Festival in Frankreich ermöglicht, indem wir ihre Fahrtkosten übernommen haben", nennt die Stiftungs-Geschäftsführerin Bettina Scholten ein Beispiel.

Mit einer Kunstauktion in den Räumen der Wirtschaftsbetriebe Meerbusch und dem Verkauf eines Postkarten-Sets, gestaltet von der Büdericher Künstlerin Editha Hackspiel, versuchte man einerseits, auf sich aufmerksam zu machen, andererseits Geld einzunehmen, damit die Stiftung größeren Spielraum gewinnt.

Dass sie zurzeit vornehmlich im Bereich der Kunst und Kultur unterwegs ist, ist kein Zufall. "Wir nutzen die Möglichkeiten, das Wissen und die Kontakte, die die Vorstandsmitglieder mitbringen", erläutert Scholten.

Engagieren will man sich aber auch auf ganz anderen Feldern. Als nächstes Projekt will die Bürgerstiftung in Kooperation mit Treudeutsch Lank ein Bewegungsangebot in Kindergärten aufbauen. Dazu sollen ein junger Mann oder eine Frau bei Treudeutsch für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) eingestellt werden. Ihre Hauptaufgabe bestünde darin, die jungen Besucher in bis zu neun Meerbuscher Kindergärten in Schwung zu bringen, Erzieherinnen bei vorhandenen Bewegungsangeboten zu unterstützen und eigene Ideen einzubringen. "Wir wollen jetzt den Stellenantrag bei der Landessportjugend stellen", kündigt Scholten an. Frühestens ab Oktober, eventuell auch erst im nächsten Jahr könnte die Stelle besetzt werden - auch als Ersatzdienst.

Auf Jugendliche zielt auch der Fotowettbewerb der Stiftung. Junge Leute zwischen zehn und 18Jahren sollen mit der Kamera festhalten, wie sie ihre Stadt sehen: Detailaufnahmen, Spontanes und Gestelltes, Gebäude, Menschen oder Tiere- alle Motive sind willkommen. Eine Zwölfjährige aus Lank war die Schnellste: Sie hat den Wasserturm, die Stimmung am Teich und Abfall bildlich eingefangen. Gesammelt werden die Beiträge per Post in der Geschäftsstelle der Bürgerstiftung Wir für Meerbusch, c/o Stadt Meerbusch. Digitalfotos (Dateiname: Familienname-Vorname-Alter.jpg) können unter dem Stichwort "Meerbusch live!" an bettina.scholten@meerbusch.de geschickt werden. Einsendeschluss ist der 31.August.

Informationen zur Stiftung, zum Fotowettbewerb und zu den Bedingungen des FSJ gibt es am Telefon (202132-916423) und im Internet:

www.wir-fuer-meerbusch.de

www.sportjugend-nrw.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung