Hausmeister in Meerbuscher Seniorenheim „Es ist schön, jemandem helfen zu können“

Meerbusch · Guido Schroers arbeitet seit 16 Jahren als Hausmeister im Meridias-Seniorenheim. Neben handwerklichen Tätigkeiten steht für den Mann aus Strümp das Zwischenmenschliche und das Miteinander im Heim im Fokus.

Hausmeister Guido Schroers kümmert sich um quietschende Rollatoren genauso wie um das Miteinander im ­Meridias-Seniorenheim. Die Arbeit in der Einrichtung erfüllt den Strümper.

Hausmeister Guido Schroers kümmert sich um quietschende Rollatoren genauso wie um das Miteinander im ­Meridias-Seniorenheim. Die Arbeit in der Einrichtung erfüllt den Strümper.

Foto: Georg Salzburg (salz)

Das Meridias-Gebäude an der Helen-Keller-Straße in Strümp kennt Guido Schroers aus dem Effeff. „Ich bin schon über das Gelände gelaufen, als hier noch eine Baustelle war“, berichtet der 57-Jährige. 2008 wurde das Altenheim gebaut, damals noch unter der Ägide der Marseille-Kliniken. „Als es am 1. August 2008 eröffnete, war ich dabei“, sagt Schroers. Seitdem ist er dort als Haustechniker tätig. „Zuvor hatte ich ein halbes Jahr in einem anderen Heim der Marseille-Kliniken in Düsseldorf gearbeitet.“