FDP lehnt Umbau-Konzept für Wasserturm ab

FDP lehnt Umbau-Konzept für Wasserturm ab

Der Entwurf ist den Liberalen zu teuer. Sie wollen das Foyer durch ein Sonnensegel vergrößern.

Die FDP wendet sich mit einem Fragenkatalog und einem eigenen Vorschlag an den Kulturausschuss. Es geht um die Neugestaltung des Eingangsbereichs des Forums Wasserturm. Einen entsprechenden Entwurf dazu stellt Architekt Dieter Schmoll den Ausschussmitgliedern offiziell vor. Doch schon vorab ist klar, dass die Liberalen dessen Konzept nicht positiv bewerten.

Klaus Rettig, FDP-Fraktionsvorsitzender

„Die aktuell diskutierte Umbauvariante von Herrn Schmoll ist uns eindeutig zu teuer“, kritisiert FDP-Fraktionsvorsitzender Klaus Rettig in einer Anfrage, die in den Kulturausschuss gereicht wird. „Schon jetzt wird jeder der prognostizierten 29 000 Besuchern des Forums Wasserturm mit 8,90 Euro subventioniert (Haushalt 2017, Planzahl), bei Realisierung der Umbauvariante läge der Zuschuss entsprechend höher.“

Zudem erscheine der FDP das Vorhaben „unverträglich mit der historischen Fassade“. Der aktuelle Entwurf könnte — mit einigen noch vorzunehmenden Abstrichen — auf eine Summe von knapp 450 000 Euro kommen. Einen Kürzungsvorschlag liefern die Liberalen direkt mit. „Nach unserer Vorstellung kann der Eingang sowie die Garderobe und die Kartenkontrolle in der unteren Etage des jetzigen Bistros angesiedelt werden“, heißt es in ihrem Schreiben an den Ausschussvorsitzenden. „Als Foyerfläche stehen dann der bisherige Vorraum vor dem Saal (bisherige Garderobe und Kasse) sowie Teile des Bistros (unten und oben) sowie der Verbindungsgang zur Verfügung.“

Die Liberalen möchten nun wissen, ob diese Idee rein flächenmäßig umsetzbar wäre. Vergleichbare Veranstaltungsorte wie das Kommödchen in Düsseldorf oder das Senftöpfchen in Köln hätten auch keine riesigen Eingangsbereiche. „Letztlich scheint die Qualität der Veranstaltungen entscheidend zu sein“, schlussfolgern die Liberalen zugunsten einer kleineren Variante. Sie schlagen vor, das Foyer zu „vergrößern“, indem ein bis zu 70 Quadratmeter großes wasserdichtes Sonnensegel für den Innenhof angeschafft werden könnte. „Das kann bei Bedarf mühelos ausgefahren werden“, so die Idee. Damit sei nicht dauerhaft der Blick auf die Fassade des Forums Wasserturm blockiert.

Ein solches Segel kostet nach FDP-Schätzung unter 30 000 Euro. Wissen möchten die Liberalen zudem, warum das Forum Wasserturm nicht in der Denkmalliste der Stadt zu finden sei. Aufgrund der historischen Fassade und der herausragenden Bedeutung des Objekts seien bisher offensichtlich alle Maßnahmen an der Gebäudehülle so vorgenommen worden, dass diese verträglich mit der historischen Fassadengestaltung gewesen seien. Dass das künftig anders sein könnte. besorgt die Liberalen: „Dies scheint uns bei dem vorliegenden Entwurf von Herrn Schmoll nicht der Fall zu sein.“

Der Ausschuss tagt heute ab 17 Uhr im Sitzungssaal Büderich, Franz-Schütz-Platz 1.