Familie Bödefeld mag’s bunt

Es gibt keine Jahreszeit, in der die Bödefelds nicht feiern: Karneval wie Schützentum sind den Fünfen wichtig. Alles begann mit einem Zufall.

Sitzt die Mütze richtig, hängt der Session-Orden um den Hals, sind die Haare der Tanzgarde-Mädchen geflochten und die Kostüme ohne Makel, trägt der Jüngste die passende Fliege? „Es dauert eine Weile, bis wir alles zusammen haben“, erzählen Nina und Michael Bödefeld lachend. Sie, ihre Töchter Celina (10) und Alicia (9) sowie Sohn Moritz (5) brennen für die KG Büdericher Heinzelmännchen.

Es war ein Zufall, der den seit seinem fünften Lebensjahr „familienbedingt“ der Schützenbruderschaft Büderich angehörende Schreinermeister mit den Karnevalisten zusammenbrachte. Als er 2014 bei den Schützen den Vogel abschoss und Regimentskönig wurde, kam für das Königspaar von den Heinzelmännchen die Einladung, auf dem Rosenmontagswagen mitzufahren: „Das hat uns sehr gut gefallen. Und später, im Gasthof Krone, haben wir sofort nach einem Aufnahmeformular gefragt.“ Dann ging es schnell: Nina Bödefeld wurde als Geschäftsführerin vorgeschlagen. „Sie hat nicht schnell genug ,Nein’ gesagt“, sagt ihr Mann schmunzelnd.

Michael Bödefeld aber hing an seine Schützenkönigszeit 2015 ein weiteres Regimentsjahr als König der Heinzelmännchen dran. Denn auch die Karnevalisten schießen Jahr für Jahr am Vatertag mit dem Kleinkalibergewehr auf einen Holzvogel, um den Vereinskönig zu ermitteln. Heute ist Bödefeld lediglich einfaches Mitglied, trägt die Standarte. Die Töchter zeigen in der dritten Session in der Tanzgarde großen Einsatz. „Ich bin sehr stolz auf sie“, sagt Mutter Nina. St.-Mauritius-Schülerin Alicia gefällt das Radschlagen am besten. Dass sie auch Showtanz und Tischtennisspielen liebt, passt gut: „Sport ist mein Lieblingsfach.“

Celina, die die Maria-Montessori-Gesamtschule besucht, lernt am liebsten Mathematik und Englisch: „Aber ich tanze auch gern und spiele Fußball.“ Moritz kommt im Sommer in die Schule und träumt davon, Präsident der Heinzelmännchen zu werden. Aber erstmal hat das Karnevalskostüm Vorrang: „Ich möchte als Ninjago gehen.“ Die ganze Familie fiebert den Höhepunkten der Session mit dem Rosenmontagsumzug in Düsseldorf entgegen.

Den Zusammenhalt in der Büdericher Karnevalsgesellschaft, den familiären Umgang schätzen die Bödefelds: „Wir haben uns von Anfang an gut aufgenommen gefühlt.“ Sie betonen, dass das Vereinsleben über das ganze Jahr aufrechterhalten wird. „Wir sind im Sommer- und Winterbrauchtum aktiv. Das alles mit der Familie in den beiden Vereinen miterleben zu können, ist total schön“, betonen die Bödefelds.