Experten informieren Bürger über Wasser und Energie

Experten informieren Bürger über Wasser und Energie

Die erste „Meerbuscher Wasser- und Wärmewoche“ beginnt am kommenden Montag.

Rentiert sich eine Wärmedämmung? Und wie kann der Wasser- und Energieverbrauch spürbar gesenkt werden? Antworten auf diese und weitere Fragen bietet die erste „Meerbuscher Wasser- und Wärmewoche“. Von Montag, 16. März, bis Sonntag, 22. März, erhalten die Teilnehmer Informationen über die Themen Wasser- und Wärmeenergie sowie Klimaschutz.

Die Woche wird von der Klimaschutzmanagerin der Stadt, Johanna Neumann, sowie den Wirtschaftsbetrieben Meerbusch (WBM) ausgerichtet. „Ein bewusster Umgang mit Wasser und Energie rückt immer mehr in das Bewusstsein der Verbraucher. Wer sich in puncto Umweltschutz klug verhält, schont nicht nur die Umwelt, sondern auch seinen Geldbeutel“, sagt Schirmherrin Angelika Mielke-Westerlage.

Während der Woche sprechen Referenten der Energie-Agentur NRW, der Verbraucherzentrale und der WBM Meerbusch. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 18 Uhr. Alle Veranstaltungen sind gratis.

Den Auftakt macht Bauphysiker Marc-André Müller mit seinem Vortrag „Wärmedämmung — alles Humbug?“. Am Montag, 16. März, spricht er im Alten Rathaus, Hochstraße 1, in Osterath. Müller erklärt, was es mit dem energetisch richtigen Dämmen auf sich hat.

Herry Rubarth, Energie- und Umweltberater der Verbraucherzentrale, gibt am Dienstag, 17. März, in seinem Vortrag „Wasser- und Energieeinsparung im Haushalt“ Tipps, wie man den Verbrauch senken kann. Ort: Dezernat II, Bommershöfer Weg 2—8, in Osterath.

Am Donnerstag, 19. März, referiert WBM-Energieberater Dimitrios Trentos darüber, in welchen Fällen sich der Einsatz von Solarenergie, Geothermie und Mikro-Blockheizkraftwerk lohnen. Seinen Vortrag „Neue Wärme-Erzeugungstechnologien — der Weg in die Zukunft“ hält er im Alten Rathaus, Hochstraße 1, in Osterath.

www.meerbusch.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung