Eine Meerbuscherin stellt „Superfood“ für Hunde her

Eine Meerbuscherin stellt „Superfood“ für Hunde her

Als es ihrer Hündin schlecht ging, kam Heike Endemann auf die Idee.

Seit fast 20 Jahren lebt Heike Endemann in Meerbusch. Eine ihrer liebsten Beschäftigungen: mit dem Hund spazieren gehen. Richtung Golfplatz, am Rhein bei Mönchenwerth — egal wo, eines ist immer gleich: der Kontakt zu anderen Hundehaltern. „Man kommt ja wirklich schnell ins Gespräch über die Tiere“, sagt sie. Dabei wird Endemann sehr oft auf ihre Retriever-Hündin Hanny angesprochen. Die sähe noch so jung aus, hört sie oft. „Dabei ist Hanny schon elf Jahre alt“, freut sich Endemann immer wieder über das Kompliment.

Sie glaubt, das gute Aussehen ihres Hundes habe mit dem „Superfood“ zu tun, das sie selbst entwickelt hat und vertreibt. Erst war das nur für Menschen gedacht, erzählt die Ernährungsberaterin. Aber irgendwann habe sie es auch ihrem Hund gegeben, weil sein Fell nicht mehr glänzte und er nach Hund roch.

Vor acht Jahren ließ Endemann, die auch Pressearbeit für Unternehmen macht und Inhaberin der Agentur „Frauenstoff“ ist, sich zur ganzheitlichen Ernährungsberaterin ausbilden und beschäftigte sich dabei auch mit dem sogenannten Superfood — das sind Nahrungsergänzungsmittel, die einen positiven Effekt auf den Körper und das Allgemeinbefinden haben sollen. Dazu zählen beispielsweise Chia-Samen, Kurkuma, diverse Beeren, Kokosmehl oder Bierhefe — kurzum alle Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe und Antioxidantien. Heike Endemann probierte das Superfood aus. „Ich wollte es zunächst für meine Haare testen“, erzählt sie. Und sie war schnell überzeugt.

Zu dieser Zeit ging es ihrer damals dreijährigen Hanny sichtlich schlecht. Also mischte sie in ihrer heimischen Küche in Büderich das Superfood-Pulver für ihren Hund an. Nach einigen Wochen stellte sie eine deutliche Verbesserung von Hannys Allgemeinbefinden fest — heute hat Hanny ein glänzendes Fell, der unangenehme Geruch ist verschwunden, die Zähne sind perfekt. Auch beim Dobermannrüden Paul von Christof Scholz wurde das Fell wieder schöner.

Endemann und Scholz, der in Neuss lebt, gründeten die Firma „Feedgreen“ und vertreiben seit Oktober spezielles Superfood für Hunde. Die 50-Jährige hat in Zusammenarbeit mit Tierärzten und Tierheilpraktikern sechs Rezepturen entwickelt, die in 150-Gramm-Portionsdosen zum Preis von 14,90 Euro abgefüllt werden.

Ab Januar biete ein Tiernahrungsmittelversand das Superfood von „Feedgreen“ an, ein Edeka-Markt in Hannover hat es außerdem schon im Sortiment. „715 Abonnenten haben wir bis jetzt schon“, berichtet die Existenzgründerin Endemann stolz. Jetzt hofft sie auf stetig steigende Umsätze.

Mehr von Westdeutsche Zeitung