Eine äußerst sportliche Chefin

Ute Hoffmann leitet die Hoffmann Metallbau GmbH.

Der eine oder andere Kunde wird sich wundern, wenn er auf den Parkplatz der Hoffmann Metallbau GmbH & Co.KG in Osterath fährt. Denn dort wirft die Chefin bei schönem Wetter Bälle in einen Basketballkorb. „Ich möchte Weltmeisterin werden“, erklärt Ute Hoffmann diese Übungseinheiten. Die Unternehmerin spielt in der deutschen Frauennationalmannschaft Ü55 und nimmt im August in Orlando/Florida an der WM teil. Bis dahin aber stehen trotz der sportlichen Vorbereitung die Geschäfte des vor 60 Jahren von Schwiegervater Kurt Hoffmann gegründeten Fachbetriebs im Vordergrund.

Ute Hoffmann, die nach einem Mathematik-Studium als Lehrerin tätig war, wuchs in diese Branche hinein: „Die Aufgaben wurden immer größer.“ Inzwischen ist sie längst Chefin des als Ableger der Iseki-Maschinen GmbH geltenden Unternehmens. Mit Unterstützung von Dieter Knuppertz und Meister Thomas Tebbe stellt das aus sieben Fachkräften und drei Auszubildenden bestehende Team in der angegliederten Werkstatt Sonderanfertigungen her und montiert Bauelemente. „In erster Linie für private Auftraggeber aus Meerbusch und der Region“, erklärt Ute Hoffmann. Sie sorgte im Laufe der Jahre dafür, dass neben der Fertigung von Fenstern, Türen und Konstruktionen auch Photovoltaikanlagen und Speichersysteme ins Programm aufgenommen wurden. Damit ist sie zur gefragten Fachfrau geworden: „Wir arbeiten mit einem Elektro-Betrieb zusammen und planen und liefern betriebsbereite Solar-Energie-Quellen für private Immobilien.“

Dabei geht das Unternehmen mit gutem Beispiel voran, hat eine Photovoltaikanlage für den Eigenbedarf und das Betanken des E-Kleinwagens installiert: „Jetzt zahlen wir nur noch elf statt 48 Cent pro kWh“, rechnet Ute Hoffmann vor. Zielstrebig geht sie die Basketball-WM-Vorbereitungen an: „2013 sind wir in Thessaloniki Vize-Weltmeister geworden.“ Jetzt wollen die Damen auf das oberste Treppchen steigen. Die Osteratherin spielt seit ihrem zwölften Lebensjahr Basketball, gehörte schon mit 16 Jahren der Bundesliga und der Junioren-Nationalmannschaft an und wurde 1975 Deutscher Meister. Seit drei Jahren spielt Ute Hoffmann mit Frauen aus der gesamten Republik in der Ü55-Nationalmannschaft. Sie erzählt: „Die WM in Florida wird in der riesigen Disneypark-Sportarena ausgetragen. Wir sind schon total aufgeregt.“ Der Team-Song mit der leicht umgewandelten „Toten Hosen“-Zeile „Und immer wieder sind es die dieselben Spieler, die so aussehen, als würde die Zeit still stehen...“ wird vor und nach jedem Spiel gesungen. Damit dürfte dem Erfolg nichts mehr im Wege stehen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung