Ein trauriger Sarkozyröhrling und der Merkelpilz

Ein trauriger Sarkozyröhrling und der Merkelpilz

Die Initiative Kunst aus Meerbusch lädt zur Jahresausstellung in die Teloy-Mühle ein.

Lank. Ist Kunst dann Kunst, wenn sie „nachdenklich macht, zur Auseinandersetzung anregt und nicht beliebig zeitgeistig oder dekorativ ist“? Nach dieser Maxime zeigt die Initiative Kunst aus Meerbusch seit 1985 in der Teloy-Mühle ihre Werke. Seit Sonntag stellen zwölf Meerbuscher und zwei Gastkünstler neue Arbeiten aus.

„Dazu gehört Mut“, sagte Kulturdezernentin Angelika Mielke-Westerlage zur Eröffnung. Mut, sich und seine Arbeit der Kritik auszusetzen. Die Initiative Kunst aus Meerbusch ist jury- und vereinsfrei, Künstler machen in einem Jahr mit, dann wieder nicht. Der lockere Verbund schafft Freiheiten und inspiriert.

Besucher der Schau werden mit einer großen Vielfalt konfrontiert. Die großformatigen Bilder der Gastkünstlerin Iren Krum ziehen die Blicke auf sich. Ihre Arbeiten „Meet Point“ und „Fenster der Seele“ fordern die Fantasie.

Einen eindeutig humoristischen Bezug haben die „Pilzköpfe“ von Gudrun Junker. Guckt der Sarkozyröhrling so traurig, weil er sein Wahlergebnis schon ahnte? Der Merkelpilz und der Schäubling nehmen’s gelassen.

Auch Barbara Baumeister liebt die großen Formate. „Johannisbeersaft“ und „Milchreis“ zeigt sie, Arbeiten die nach Rezepten benannt sind, die in altdeutscher Schrift auf die Leinwand geschrieben wurden und ihr Struktur geben. Die leuchtenden Acrylfarben machen Lust auf mehr.

Spannend sind die Leporellos von Anneliese Schwedt. Hier muss der Betrachter genau hinsehen: Er entdeckt ein Paar auf einem fliegenden Teppich, ein Sonnenkind auf einem großen Vogel und einen einsamen Spaziergänger. Das sind „Minimale Mitteilungen“.

Minimalistisch sind auch die Werke von Karin Helms. Mit wenigen Pinselstrichen hat sie Tulpen und orange-rote „Power“ eingefangen.

Ein Blickfang sind immer wieder die Skulpturen von Gisela Bretz. Die drei Steinbücher als Zeitzeugen lassen viel Platz für eigene Gedanken. Die runden Reliefs beeindrucken durch ihre ausgewogene Formensprache.

“Kunst aus Meerbusch, Teloy-Mühle, Kemperallee; bis 20. Mai, Dienstag bis Samstag 16-18.30 Uhr, Christi Himmelfahrt und Sonntag 11-18 Uhr