1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Ein Paar aus Meerbusch verkauft Bücher und spendet den Erlös

Hilfe aus Meerbusch : Neuer Flohmarkt im kleinsten Bücherladen von Büderich

Am Wochenende startet der neue Bücher-Flohmarkt von Saskia Mikulik und Jamie Sedgman. Die Einnahmen gehen an die Arche Noah und den Tierschutzverein.

Manchmal genügt ein kleiner Anstoß, und schon wird eine Idee geboren, die Kreise zieht. So ging es auch dem jungen Paar Saskia Mikulik und Jamie Sedgman aus Büderich.

„Als eine liebe alte Dame aus unserer Nachbarschaft starb, halfen wir ihrer Tochter, das Haus zu räumen“, erzählt Saskia Mikulik. „Übrig blieben sehr viele Bücher, die uns zufielen. Den Grundsatz meiner Mutter, Bücher dürfe man nie wegwerfen, habe auch ich beherzigt – aus Überzeugung.“ Nur: Wohin damit? Am besten vor die Tür, dachte sich Saskia Mikulik, daneben ein Schild „Zu verschenken“. Zu ihrer Überraschung gingen die Bücher erstaunlich schnell weg. Das war der erste Schritt. Und es ging weiter.

  Saskia und Jamie wollen Gutes tun und verkaufen Bücher.
Saskia und Jamie wollen Gutes tun und verkaufen Bücher. Foto: Bretz, Andreas (abr)

Über ihre Werkstatt und ihr Lädchen „Drum & Dran“ für selbst gebastelte Geschenkartikel und Deko hatten Saskia und Jamie Kontakt zum Tierschutzverein in Meerbusch und wussten um den dortigen Spendenbedarf. Weil es noch immer einen Vorrat an Büchern gab, beschlossen die beiden eine Neuauflage im Winter 2020, diesmal aber für einen guten
Zweck.

Ihr Plan: Die Bücher sollten für kleine Summen verkauft und das Geld unter der Jugendfarm mit Streichelzoo Arche Noah und dem Tierschutzverein Meerbusch aufgeteilt werden. Dafür befestigte das Paar eine kleine rote Schatulle auf dem Tisch in seiner Einfahrt. „Zu unserer großen Freude funktionierte diese Variante ebenfalls“, berichtet Saskia Mikulik. „Es kamen 420 Euro zusammen.“

Bei der nächsten Runde an Ostern 2021 gesellten sich zu den Büchern auch Vasen, Schüsselchen, Tassen und anderer Kleinkram aus einer Haushaltsauflösung in Strümp. „Nun hatten wir auf einmal einen richtigen kleinen Flohmarkt“, sagt der Australier Jamie Sedgman, ein studierter Kriminologe und ehemaliger Sicherheitsberater, der für Saskia Mikulik seine Heimat verließ und sich in Büderich pudelwohl fühlt. Wobei er allmählich doch ein wenig Heimweh verspürt und seine ferne Familie nach zweieinhalb Jahren gerne wiedersehen würde. Aber Reisen nach Australien sind wegen Corona derzeit kaum möglich.

Die Einnahmen gehen an den Büdericher Tierschutzverein

Am ersten September-Wochenende, 4. und 5. September, geht es nun wieder los mit dem Mini-Flohmarkt in der Römerstraße 17. Ab Samstag liegt die frische Ware dort aus, für rund vier Wochen jeden Tag von 10 bis 19 Uhr ‒ nur nicht bei Regenwetter. Und wieder fallen die Einnahmen dem Tierschutzverein und der Arche Noah in Büderich zu.

Bücherspenden von Meerbuschern, das sei hier ausdrücklich vermerkt, brauchen die Initiatoren nicht. Sie haben ihre eigenen Vorstellungen, was sie verkaufen wollen und inzwischen auch Erfahrung, was gefragt ist: „Harry Potter und nordische Krimis gehen immer.“ Eine sorgfältig angefertigte Bücherliste mit ausgewiesenen Festpreisen (ab 50 Cent bis maximal 5 Euro) haben sie auf ihre Homepage gestellt. „Wir wollen helfen, darum ist Bezahlen Pflicht“, fügt Saskia Mikulik hinzu. „Alles andere wäre unfair und genau genommen Diebstahl.“

Sie und Jamie sehen jetzt öfter Körbe voller Bücher zum Verschenken vor Häusern stehen. „Wir möchten gerne glauben, dass wir dies durch unsere Initiative mitbewirkt haben“, sagen sie. „Jedenfalls fühlt es sich gut an.“

www.drumunddran.eu