Die dritte Auflage des Meerbuscher Silvesterlaufs startet um 10.30 Uhr

Die dritte Auflage des Meerbuscher Silvesterlaufs startet um 10.30 Uhr

Die Einnahmen kommen in diesem Jahr der Hospizbewegung zugute. Der Start erfolgt erstmals auf der Theo-Mostertz-Anlage in Lank.

Die Meerbuscher Sportvereine SSV Strümp, TSV Meerbusch, Osterather Turnverein und Adler Nierst veranstalten am Silvestermorgen zum dritten Mal in Folge einen Lauf für den guten Zweck. In den vergangenen beiden Jahren hatten sich die Sportvereine zusammengetan, um Geld für „Meerbusch hilft“ und die Arche Noah zu sammeln. Dieses Mal soll die Hospizbewegung Meerbusch bedacht werden. Start und Ziel ist erstmals die Theo-Mostertz-Sportanlage an der Nierster Straße in Lank. Zwei mal hatte die Veranstaltung in Strümp stattgefunden.

Vor zwei Jahren hatten sich die Sportvereine in der Zeit der Flüchtlingskrise erstmals zusammengetan. Sie erhofften sich durch ihr gemeinsames Auftreten eine größere Aufmerksamkeit und damit auch eine höhere Beteiligung. „Gemeinsam etwas Gutes tun, entspricht dem Selbstverständnis von uns Sportlern“, sagt Dieter Schmitz, Leiter der Laufsportabteilung beim TSV Meerbusch: „Wir haben uns zusammengesetzt und waren uns schnell einig, dass wir die Initiative ,Meerbusch hilft und läuft’ fortsetzen wollen — auch in den nächsten Jahren.“ Allerdings wollen die Vereine die Veranstaltung ab sofort reihum ausrichten.

Die Hospizbewegung Meerbusch ist dankbar für die Unterstützung durch die Sportvereine und die Sportler. „Wir finden es toll und sind sehr dankbar über diese Hilfe“, sagt Gudrun Fuß von der Hospizbewegung.

Der TSV Meerbusch bietet wie in den vergangenen Jahren drei Laufstrecken über 30, 60 und 90 Minuten sowie eine Walkingstrecke an, um für ein möglichst breites Publikum attraktiv zu sein. Bei dem Lauf gibt es keine Zeitnahme, im Vordergrund steht der olympische Gedanke „Dabei sein ist alles“. Dieses Mal geht es von Lank aus über die Feldwege in Richtung Nierst und Langst-Kierst. „Gewinner sind alle Teilnehmer“, sagt Schmitz. Erfahrene Läufer werden sowohl schnellere als auch langsamere Gruppen begleiten. Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage wird um 10.30 Uhr den Startschuss geben.

Alle, die nicht selbst mitlaufen möchten, können im Vereinsheim bei Kaffee und Kuchen auf die Rückkehr der Sportler warten. Jeder ist willkommen, ganz unabhängig vom Leistungsvermögen.

Eine Anmeldung ist nicht nötig. Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben. Die Läufer werden jedoch um eine Spende gebeten, damit ein möglichst hoher Betrag für die Hospizbewegung zusammen kommt.