1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Den Niederrhein mit dem Fahrrad erkunden

Den Niederrhein mit dem Fahrrad erkunden

Trotz kühler Temperaturen waren viele Radler unterwegs und machten in Büderich Station.

Büderich. Seit 20 Jahren organisieren Städte und Gemeinden in Zusammenarbeit mit den ADFC-Ortsgruppen den Niederrheinischen Radwandertag, der ausgewählt schöne Touren zwischen Rhein und Maas anbietet. Seit zehn Jahren ist Meerbusch als Organisator mit von der Partie und unterhält die Pedalritter vor Ort mit einem bunten Programm — Pannendienst und Kalorienhaftes inklusive.

Auch dieses Jahr war der Rathausgarten in Büderich eine der Stationen auf der mit einem weißen Pfeil vorgezeichneten Strecke. Insgesamt 63 Routen konnten die Radfahrer testen, zwei davon führten durch Meerbusch. „Es ist deutlich ruhiger als in den vergangenen Jahren“, bedauert Stadtpressesprecher Michael Gorgs. Das kühle Wetter habe wohl viele davon abgehalten, zu starten.

Doch die, die in Büderich ankamen, waren voll des Lobes über das Angebot an Speisen und Unterhaltung. Die Band Heavy Gummi heizte den Besuchern so richtig ein, so dass die niedrigen Temperaturen schnell vergessen waren.

„Wir haben uns einmal verfahren, weil die Markierung nicht eindeutig war“, erzählt das Ehepaar Ritters aus Neuss. Zwei Routen hätten sich gekreuzt und sie hätten wohl die falsche Abzweigung genommen. Zum Glück trafen sie auf Reinhard Kappler, der sie auf den „Pfad der Tugend“ zurück und zum Büdericher Rathaus lotste.

Hier konnten die Radler ihre Karten abstempeln, die sie zur Teilnahme an einer Verlosung berechtigte. Bis zum Mittag waren immerhin schon 350 Pedalritter registriert. Auch an der Pannenstation von Andreas Kull herrschte Betrieb. Ein gerissener Bremszug oder eine abgesprungene Kette machten beispielsweise den Einsatz des Fachmanns notwendig.

Am frühen Nachmittag, als die japanische Fahrradgruppe unter der Leitung von Bürgermeister Dieter Spindler nach 25 Kilometern durch Meerbusch wieder in Büderich ankam, füllte sich der Rathausgarten, und langsam kam auch die Sonne heraus. Nur der kleine Jan hatte unterwegs im Fahrradanhänger seine Augen für einen kleinen Schlummer geschlossen.

Die Japaner waren begeistert, was sie alles über ihren derzeitigen Wohnort erfahren und gesehen hatten. Und gleich gab es noch eine weitere Attraktion: Clown Stefano verzauberte die Kinder und schenkte ihnen Luftballonhunde als Andenken.

“ An der nächsten Tour können Radfahrer schon am Samstag, 9. Juli, teilnehmen. Der ADFC fährt zur Alten Schule in Duisburg-Friemersheim (mit Führung durch das Heimat- museum). Treffpunkt der 30 Kilometer langen Radtour ist um 13 Uhr in Strümp am Schmitterhof. Info unter 2 02159 / 80355.