Büderich: Sebastianus-Schützen können länger feiern

Büderich: Sebastianus-Schützen können länger feiern

Das Wochenende in Büderich ist fest in der Hand der Schützen.

Büderich. "Gerade in Krisenzeiten geben Traditionen Halt", schreibt Bürgermeister Dieter Spindler in seinem Grußwort an die St.Sebastianus-Schützen. Die Schützenbruderschaft hat sich für das auf Heimatfest an den Pfingsttagen mit insgesamt 700 Schützen und 350 Musikern viel vorgenommen.

Das musikalische Aufgebot reicht von viel Rock am Wochenende mit der Band Via Via über die Cover-Party mit den San Fernando Allstars, der Living Planet Band aus Köln und den Original Steigerwäldern bis zur Roland-Brüggen-Band, die auch den Krönungsball musikalisch gestalten wird.

Unter dem sich mehr und mehr rundenden Motto "Yes, we can" werden auch in diesem Jahr wieder einige kleine Änderungen am Programmablauf vorgenommen. Mit dem späteren Beginn etwa soll der Ablauf entzerrt, also zeitlich angenehmer gestaltet werden: Morgens länger zu schlafen heißt nun abends länger feiern zu können.

Der Empfang der Commerzbank fällt in diesem Jahr aus, dafür springt die Stadt ein. "Die Bankangestellten wollen auch mal feiern", sagt Hans-Georg Bodewig, der Vorsitzende der Bruderschaft. Geladene Gäste werden im Sitzungssaal des Rathauses erwartet.

Das Feuerwerk wird diesmal dank der Spenden des Reitvereins Büderich ermöglicht, die Ausführung beim nächsten Fest ist aber unklar. Ein weiterer Höhepunkt zu Wochenbeginn wird eine gemischte Gruppe von Fahnenschwenkern aus Angermund sein, außerdem nimmt "die gute Seele" der Cronenberg-Schausteller, Katharina Cremanns, zum 60.Mal an der Kirmes in Büderich teil. Auch die Königspaare von vor 25 und 50Jahren sind zum Fest geladen.

Am Mittwoch nach Pfingsten wird der König unterstützt von Helfern wie immer mit den Kindern der Schule für geistig behinderte Menschen über die Kirmes gehen - intensive und emotionale Stunden für alle Beteiligten.

Dem Jugendschutz während der Feierlichkeiten zu genügen, liegt den Schützen besonders am Herzen, sind sie doch rundum stolz auf ihre Jugendarbeit. "Ein Freundeskreis aus drei Kompanien", sagt Gerd van Vreden, Schatzmeister und König des Jahres 1992. Gerade die Musikcorps lebten ja von Kindern und Jugendlichen.

Die Dauerbaustelle L137 wird übrigens geschickt umgangen und dabei noch eine Viertelstunde zum Feiern gewonnen, dank der Abkürzung Hülsweg - Friedenstraße.

Mehr von Westdeutsche Zeitung