Büderich: CDU fordert grüne Welle

Büderich: CDU fordert grüne Welle

Auf der Düsseldorfer Straße staut es sich oft. Dort stehen drei Ampeln. Der Verkehrsfluss soll verbessert werden.

Die CDU bringt die Stau-Situation in Büderich auf die Tagesordnung des nächsten Bauausschusses. In einer Anfrage fragt der CDU-Fraktionsvorsitzende Werner Damblon, welche Möglichkeiten die Verwaltung sieht, den Verkehrsfluss auf der Düsseldorfer Straße künftig zu verbessern.

Werner Damblon, Fraktionsvorsitzender der CDU

Wer mit dem Auto durch Büderich in Richtung Düsseldorf fährt, kennt das ewige Stop-and-Go auf der Hauptverkehrsstraße. Besonders vor dem Bereich „Deutsches Eck“ kommt es — bedingt durch drei Ampelanlagen in wenigen hundert Metern Abstand — zu größeren Rückstaus tagsüber. Immer wieder stauen sich die Fahrzeuge vor der Ampel am Gesundheitszentrum.

„Diese Rückstaus führen neben den Umweltbelastungen auch zu Problemen auf den davorliegenden Kreuzungen“, kritisiert Damblon. „Es scheint da unterschiedliche Ampelschaltungen zu geben“, glaubt der CDU-Fraktionsvorsitzende. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es ab 9 Uhr, wenn der Berufsverkehr eigentlich durch ist, eher schlimmer wird.“ Das könne freilich auch an der stärkeren Frequentierung der zahlreichen Geschäfte des Büdericher Gesundheitszentrums mit Drogeriemarkt, Apotheke, Biosupermarkt und diversen Arztpraxen liegen.

Der Stadtrat selbst hatte die Einrichtung der Ampel beschlossen, damit Kunden gefahrlos die Hauptverkehrsstraße überqueren können und der Besucherverkehr geordnet abfließt. Damblon: „Grundsätzlich ist die Ampel dort sinnvoll. Sollte sich allerdings herausstellen, dass die Behelfsampel die grüne Welle stört, dann kann man ihre Schaltung möglicherweise an die anderen Ampeln anpassen.“

Der Bauausschuss tagt am Donnerstag, 10. Juni, ab 17 Uhr öffentlich im Bürgerhaus Lank, Wittenberger Straße 21. Auch zu den Kosten für mögliche Verbesserungsmaßnahmen soll sich die Verwaltung dann äußern.

Mehr von Westdeutsche Zeitung