Badminton TSV zum Leuchtturm für Jugendarbeit ernannt

Meerbusch · Badmintonabteilung für Nachwuchsarbeit geehrt.

 Präsident Guido Schänzler, der die Leuchtturm-Urkunde an TSV-Badminton-Jugendwartin Isabel Heuwing übergibt.

Präsident Guido Schänzler, der die Leuchtturm-Urkunde an TSV-Badminton-Jugendwartin Isabel Heuwing übergibt.

Foto: RP/TSV

Der Badmintonabteilung des TSV Meerbusch wurde jetzt eine besondere Ehre zuteil. Als erst dritter Verein in Nordrhein-Westfalen wurde sie vom Badminton-Landesverband als so genannter „Leuchtturm für herausragende Kinder- und Jugendarbeit“ ausgezeichnet. Beim Verbandstag in Mülheim, zu dem insgesamt 79 Vereine ihre Vertreter entsandt hatten, übergab Präsident Guido Schänzler die entsprechende Urkunde an TSV-Jugendwartin Isabel Heuwing. „Uns macht diese Auszeichnung sehr stolz, weil sie ein Beweis dafür ist, dass wir beim TSV Meerbusch gute und nachhaltige Jugendarbeit leisten“, sagte die 35-Jährige.

Um Leuchtturm zu werden, muss ein Verein acht Kriterien erfüllen

Um Leuchtturm zu werden, muss ein Verein acht Kriterien erfüllen. Bislang hatten diese nur der BC Burg in Solingen und die BG Dormagen geschafft. Nun gesellt sich der TSV hinzu. „Wir hatten schon vor vielen Jahren angestrebt, dieses Ziel zu erreichen. Die Pandemie hat uns dann aber einen Strich durch die Rechnung gemacht, weil wir mehrere Dinge in dieser Zeit nicht umsetzen konnten“, sagt Heuwing.

Ein Leitbild zu formulieren, eine Jugendordnung sowie ein Trainingskonzept für den U11- bis U19-Bereich zu erstellen, fiel den Verantwortlichen am leichtesten. Einige der Jugendliche in den Vorstand zu integrieren, war auch kein großer Akt. Seit vergangenem Jahr kümmert sich Jugendteamleiterin Helena Vollmer gemeinsam mit den vier „Kids“ Luisa, Marlene, Philipp und Elias um die Belange des Nachwuchses. Insgesamt sind bei den Meerbuschern derzeit mehr als 90 Jungen und Mädchen unter 18 Jahren aktiv. Beim Thema „Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt“ ist der TSV auf dem Weg, dem Qualitätsbündnis beizutreten. Deutlich mehr Aufwand mussten die Blau-Gelben für den Punkt „Ausgebildete Trainer“ betreiben. Heuwing ist zwar bereits seit vielen Jahren Inhaberin der C-Leistungssport-Lizenz. Doch vom Verband wurden darüber hinaus mehrere Trainer mit einer Breitensport-Lizenz gefordert. Diese erwarben daraufhin Torsten Bodzian, Kristina Geisler, Helena Vollmer, Tim Möhrke und Mark Lohmann.

Herbstferienfahrt wird auch in diesem Jahr wieder angeboten

Das letzte Kriterium „Ein außersportliches Angebot mit Übernachtung“ erfüllte der TSV im vergangenen Jahr mit einer viertätigen Herbstferienfahrt zum Sportzentrum Hachen, an der insgesamt 24 Kinder teilnahmen. Diese Tour wird auch in diesem Jahr wieder angeboten. „Als wir damals festgestellt haben, dass wir hinter alle geforderten Kriterien einen Haken machen können, haben wir unsere Bewerbung beim Verband eingereicht“, sagt Heuwing. Die Rückmeldung war positiv. „Uns überzeugte besonders das ganzheitliche Konzept der Abteilung, die neben einer sehr strukturierten sportlichen Ausrichtung auch den sozialen Aspekt im Auge behält. Beim TSV werden Werte, Selbstvertrauen und Fair Play vermittelt“, so Präsident Schänzler.