Auto aufgebrochen: Polizei fasst Verdächtigen

Auto aufgebrochen: Polizei fasst Verdächtigen

Der Mann gab an, in dem Auto einen beim Spielen verlorenen Ball gesucht zu haben.

Ein Auto-Aufbrecher und Fahrraddieb ist auf frischer Tat erwischt und von der Polizei festgenommen worden. Ein Anwohner der Böhler Straße stellte am Samstag gegen 2.20 Uhr fest, dass am geparkten Auto seiner Mutter beide Türen offen standen. Dabei fiel ihm ein fremder Mann auf, der im Fahrzeuginnern hockte und dort hantierte. Als der sich ertappt fühlte, flüchtete er auf einem Mountainbike, teilte die Polizei gestern mit. Der Zeuge konnte den Verdächtigen jedoch am Gepäckträger fassen und bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festhalten.

Der 31-Jährige aus Düsseldorf behauptete, ihm sei beim Spielen ein Ball in das geparkte Auto geflogen. Warum er bei der Suche nach dem Ball die Blende des Autoradios entfernte und ein mobiles Navigationsgerät aus dem Handschuhfach nahm, konnte er aber nicht erklären.

Bei seinen Sachen fand die Polizei zudem Betäubungsmittel. Weil der 31-Jährige bereits wegen Eigentumsdelikten polizeibekannt ist, schauten sich die Beamten auch das Fahrrad genauer an. Es stellte sich heraus, dass das Mountainbike Ende Januar in Düsseldorf entwendet und durch die Polizei zur Fahndung ausgeschrieben worden war. Das gestohlene Fahrrad wurde sichergestellt und soll seinem rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben werden.

Vor dem Hintergrund dieser Tat teilt die Polizei mit, dass sie gestohlene Gegenstände nur erkennen könne, wenn der rechtmäßige Eigentümer den Diebstahl anzeigt und das Diebesgut zur Fahndung ausgeschrieben wird. Dazu würden sich Individualkennzeichnungen, zum Beispiel Fahrradrahmennummern, eignen.

Wer sicher gehen möchte, dass sein Fahrrad eindeutig zugeordnet werden kann, lässt es codieren. Dazu haben Bürger bei der Polizei die Möglichkeit. Der Polizeibezirksdienst Meerbusch bietet zwei Termine zur Fahrradcodierung an: Sonntag, 10. Juni, von 10 bis 16 Uhr beim Öko-Markt in Lank sowie am Samstag, 23. Juni, von 15 bis 17 Uhr in Büderich am Abenteuerspielplatz. Zum Codieren werden neben dem Fahrrad ein Eigentumsnachweis (z.B. Rechnung) und ein Personalausweis benötigt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung