Ausstellung: Im Alten Küsterhaus dreht sich alles um die Heiligen Drei Könige

Meerbusch. Es ist schon enorm, was Inge Sternemann für die neue Weihnachtsausstellung im Alten Küsterhaus in Büderich, die am Sonntag um 12 Uhr eröffnet wird, an Exponaten aus aller Welt und unterschiedlichen Kulturkreisen so zusammengetragen hat.

Thema in diesem Jahr: die Heiligen Drei Könige.

Um die 100 Ensembles mit Figuren aus Ton, Holz, Textil oder Porzellan werden zu sehen sein. Dazu sind Lithographien, Kupferstiche, von Kinder- oder Künstlerhand gemalte Bilder und sogar themenbezogene Briefmarken ausgestellt. Und hinter jeder Leihgabe steckt eine kleine Geschichte.

„Die Briefmarken habe ich zum Beispiel von einem 86-jährigen ehemaligen Pastor bekommen, der alles an Marken zu biblischen Themen sammelt. Ich habe sie aus 4000 Stücken ausgesucht“, erzählt Sternemann. Ein Comedian aus Bonn hat ihr ebenso gekrönte Kunstwerke überlassen wie Ärzte ohne Grenzen, die kleine Fimo-Figürchen aus Ecuador beisteuerten.

Im Küsterhaus stehen geschnitzte Holzkönige aus Oberammergau neben sizilianischen Tonfiguren aus Catania oder von einer Familie aus Neuss im Zweiten Weltkrieg angefertigte Exponate, denen eine simple Blechdose als Körper dient. Doch auch wenn Sternemann längst darauf bauen kann, dass Sammler die Kuratorin fragen, ob sie nicht noch etwas brauche, muss sie auch mit Rückschlägen leben: „Es kommt vor, dass mir etwas fest versprochen wird, es dann aber plötzlich heißt: Doch bitte nicht zu Weihnachten!“

Und dann muss sie ja auch immer noch dafür Sorge tragen, dass die Werke vernünftig präsentiert werden. Eine verdreckte Vitrine ohne Türen ließ sie aus dem Keller des Meerbusch-Gymnasiums zum Küsterhaus transportieren, doch der Lehrling des hilfsbereiten Dachdeckers Toni Plenkers blieb in der Treppe zum Obergeschoss mit dem Fuß stecken. Sternemann: „Wir mussten eine Stufe rausmontieren, dann ging’s wieder.“

Aufgeklärt werden die Besucher zudem über die Legende des vierten Heiligen Königs, der es nicht bis nach Bethlehem schaffte, da er immer wieder, von der Not der Menschen entsetzt, aufgehalten wurde, die Strafe eines anderen auf einer Galeere verbüßte und schließlich, drei Jahrzehnte später, unter dem Kreuz Christi sein Leben aushauchte. „Die Figur des vierten Königs kommt noch aus der Schweiz“, sagt Inge Sternemann.

“ Altes Küsterhaus, Düsseldorfer Straße 6 in Büderich; Vernissage: Sonntag, 24. November, 12 Uhr

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort