Alexander Ruth schreibt Bücher mit Botschaft und Bezug auf Meerbusch

Autor aus Meerbusch : Fantasy-Buch stärkt Umweltbewusstsein

Alexander Ruth lässt sein neuestes Buch „Das Bee-Team“ unter anderem in Strümp spielen.

Es wäre untertrieben zu sagen, dass Alexander Ruth viel schreibt. Er ist nicht nur hauptberuflich Journalist, er verfasst seit 2007 auch Bücher. „Wenn man großzügig rechnet, habe ich bisher 15 Bücher veröffentlicht“, sagt Ruth. Die meisten seiner Werke sind dem Fantasy-Genre zuzuordnen, für junge Erwachsene erschafft er darin Welten mit bunten Fabelwesen. Seine letzten Bücher haben dazu auch eine Botschaft, die Helden kämpfen darin etwa gegen Plastik oder die Meeresverschmutzung. Sein neuestes Buch, „Das Bee-Team“, handelt von der Rettung der Wildbienen. Die Stadt Meerbusch und einige seiner Einwohner kommen darin auch vor.

Im Tumbawunda-Tal, das an Strümp angelehnt ist, machen der sechsjährige Oskar und seine vierjährige Schwester Romy, so beginnt der Autor mit seiner Geschichte, eine schreckliche Entdeckung: Kein Brummen und Summen ist mehr zu hören. So geht das Abenteuer des „Bee-Teams“ los, zusammen mit den Ninjas der „Fantastic Ten“ und der pinken Eisprinzessinnen-Gang wollen sie Insekten und Tiere retten. Wie kommt nun ein Journalist, zumal einer ohne Kinder dazu, ein solches Buch zu schreiben?

„Ich habe jahrelang über das Sterben der Wildbienen Artikel geschrieben, aber es gibt trotzdem viele Menschen, die noch nie davon gehört haben.“ Durch die Bücher komme das Thema in den Kindergarten, in die Schule, dort, wo man heutzutage klassische Zeitungsleser eben nur selten findet. Das Autorensein sei bisher eher Hobby als Beruf.

An drei Schauplätzen spielt die Handlung des „Bee-Teams“: im Feld, im Wald und im Stadtgarten. Dort verwebt Ruth Realität mit Fiktion. Die Felder sind überdüngt. Es gibt Bauern, die ökologisch nachhaltig arbeiten, aber es gibt auch diejenigen, die auf Hilfsmittel wie Glyphosat zurückgreifen. Auch im Wald gibt es Bezüge zum tagesaktuellen Geschehen, die Helden im Tumbawunda-Tal kämpfen mit Waldbränden. 2019, als Ruth das Buch schrieb, brannte der Amazonas.

15 Bücher in zwölf Jahren, das ist eine beachtliche Leistung. Doch vor jedem Buch gebe es Momente, sagt Ruth, an denen man einfach „da sitzt und überlegt“. Auf langen Spaziergängen denke er über Texte nach. Sein Schreibprozess vergleicht er mit dem Besteigen eines Bergs. Die ersten Schritte nach oben sind mühsam, hat man einmal die Hälfte geschafft und die Spitze erreicht, geht es ganz schnell nach unten.

Das Buch unter dem Titel „Das Bee-Team“ hat 240 Seiten, zu kaufen ist es für 11,90 Euro. Es erschien im Eigenverlag.