Aktion für mehr Fahrsicherheit: Auch im Alter ohne Angst radeln

Aktion für mehr Fahrsicherheit: Auch im Alter ohne Angst radeln

Das Projekt „Senioren sicher im Sattel“ geht im August in fünf Stadtteilen in die zweite Runde.

Meerbusch. Fahrübungen und Verhaltenstraining in Theorie und Praxis, Reaktions- und Sehtests, Tipps und Beratung vor Ort - das sind die Angebote der zweiten Aktionswoche "Senioren sicher im Sattel".

Nach der gelungenen Premiere im Juli des vergangenen Jahres wird die Stadt Meerbusch das Projekt vom 10. bis 14.August in fünf Stadtteilen erneut anbieten. "Das Interesse war im Vorjahr groß", sagt Sozialdezernentin Angelika Mielke-Westerlage. "Darauf möchten wir aufbauen."

Die Gemeinschaftsaktion mit Polizei und Verkehrswacht im Rhein-Kreis Neuss richtet sich an Menschen ab 55 Jahre, die regelmäßig auf dem Fahrrad im Straßenverkehr unterwegs sind.

Hintergrund: Der Anteil der Verkehrsteilnehmer im Renten- und Seniorenalter hat in Meerbusch wie überall deutlich zugenommen. "Gerade auf ältere Fahrradfahrer kommen im Straßenverkehr besondere Herausforderungen zu", so Mielke-Westerlage.

"Denn nicht selten sind Beweglichkeit, Reaktionsvermögen oder auch die Sehkraft ab einem gewissen Alter eingeschränkt." Eine praxisnahe Schulung könne hier manche Defizite ausbügeln und mehr Sicherheitsbewusstsein wecken.

Die Statistik gibt dem Ansatz der Stadt recht: An den 446 Verkehrsunfällen, die sich im Jahr 2008 in Meerbusch ereigneten, waren 93 Menschen im Seniorenalter beteiligt. Von den 93 verunglückten Senioren waren 38 mit dem Fahrrad unterwegs. Fünf von ihnen wurden schwer, 19 leicht verletzt.

Die kostenlosen Trainingseinheiten sind in einem theoretischen und einem praktischen Teil ganz auf den Radfahreralltag im Straßenverkehr zugeschnitten: Wie sieht ein verkehrssicheres Fahrrad aus? Wie kleide ich mich auf dem Rad zweckmäßig und für Autofahrer auffällig? Wie reagiere ich in kritischen Verkehrssituationen richtig? Anschließend wird das theoretisch Erlernte auf dem Sattel "in natura" nachempfunden und eingeübt.

Meerbuscher Fahrradhändler unterstützen die Aktion mit seniorengerechten Fahrrädern und Ausrüstung. Für eine Diebstahlabwehr sorgt die Polizei: Auf Wunsch werden die Fahrräder der Teilnehmer kodiert.

Für die Aktion "Senioren sicher im Sattel" hat die Stadt fünf Termine angesetzt. Geübt wird jeweils von 14 bis 17 Uhr. Treffs:

10. August: Montag, Büderich, vor dem Verwaltungsgebäude Dr.-Franz-Schütz-Platz

11. August: Dienstag, Osterath, vor dem Verwaltungsgebäude am Bommershöfer Weg

12. August: Mittwoch, Strümp, Städtische Musikschule am Kaustinenweg

13. August: Donnerstag, Lank, Teloy-Mühle an der Kemperallee

14. August: Freitag, Nierst, Alte Schule, Stratumer Straße

Anmeldung Anmeldungen sind erwünscht, aber nicht zwingend erforderlich.

KontaktAnsprechpartner für alle Interessenten ist Norbert Lickes, der sich imFachbereich Soziale Hilfen und Jugend der Stadtverwaltung um dieSeniorenarbeit kümmert. Er ist zu erreichen unter der Telefonnummer2916-556 oder per E-Mail unter norbert.lickes@meerbusch.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung