Abwegig

Die künstliche Bewässerung von Feldern ist ein gewichtiges Problem. Die Diskussion dreht sich in der Regel um Wasserverschwendung oder -mangel, um sommerliche Dürre, Schädlingsbefall, Grundwasserschutz und Ernteausfälle.

Darüber kann man diskutieren.

Ganz anders jetzt der Ansatz der UWG: Sie will Cabrio- und Motorradfahrer in Meerbusch, dem Rhein-Kreis Neuss und Willich — ein Gebiet, das sie offenbar für den Bewegungsradius des durchschnittlichen Meerbuschers hält, vor Spritzwasser schützen.

Vielleicht haben sich wirklich „zahlreiche Bürger“ über die Bauern beschwert, aber diese Abstrusität ernsthaft aufzugreifen, ist abwegig.

Mehr von Westdeutsche Zeitung