1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

2021 soll in Meerbusch-Osterath eine Kita mit fünf Gruppen eröffnen

Kinderbetreuung : Neue Kita in Osterath geplant

Auf der städtischen Fläche an der Kranenburger Straße sollen ab 2021 in fünf Gruppen Kinder betreut werden.

Der gültige Bebauungsplan sieht auf dem städtischen Grundstück an der Kranenburger Straße in Osterath einen Spielplatz vor. „Aber der Plan ist Jahrzehnte alt“, sagt Technischer Beigeordneter Michael Assenmacher. „Irgendwie wurde der Spielplatz dort nie umgesetzt.“ Nun will die Verwaltung den B-Plan ändern, um das 11 140 Quadratmeter große Grundstück auf einer Teilfläche von 2500 Quadratmeter zu bebauen. Die Fläche soll in Kinderhand bleiben: Geplant ist dort eine zweigeschossige Kita mit fünf Gruppen.

Bereits in der nächsten Sitzung des Ausschuss für Planung und Liegenschaften (Mittwoch, 17. Juni) soll der Aufstellungsbeschluss für die Änderung des B-Plans gefasst werden. „Wenn die Politik den B-Plan ändert und wir Baurecht haben, werden wir parallel die Ausschreibung vorbereiten“, kündigt Assenmacher an. Für die August-Sitzungsrunde soll alles vorbereitet sein. Assenmacher: „Wir wollen keine Zeit verlieren und noch in diesem Jahr beginnen.“ Denn die Zeit drängt: Weil immer mehr junge Familien nach Meerbusch ziehen, muss die Stadt dringend ihr Betreuungsangebot erweitern. Zuletzt wurde im Jugendhilfeausschuss mittelfristig als Ziel beschlossen, 98 Prozent aller Kinder im Alter über drei Jahren mit einem Platz zu versorgen. Bei den Unter-Dreijährigen wird eine Quote von 52 Prozent angestrebt. Auf dieser Grundlage wurde überlegt, wo neue Kitas gebaut werden können.

Online-Grafik Kita-Bebauung MEER Foto: MapCreator, Ferl

Allein für Osterath sind drei geplant oder schon fertig. Etwa die Kita Glückskinder mit sechs Gruppen am Schweinheimer Kirchweg, die bereits im April eröffnet wurde. Eine weitere Kita, ebenfalls mit sechs Gruppen, soll zum Kita-Jahr 2025/26 im geplanten Neubaugebiet Kamper Weg entstehen. Und die dritte soll nun an der Kranenburger Straße gebaut werden.

Jugendhilfeausschuss hat über Gruppenausbau letztes Wort

Ursprünglich hatte die Verwaltung nur mit vier weiteren Gruppen in Osterath geplant, weil noch nicht klar war, welches Grundstück schnell zur Verfügung stehen und bebaut werden könnte. Mit dem Standort Kranenburger Straße kann die Planung in 2021 nun um eine Gruppe auf fünf erweitert werden. Damit könnte der Bedarf besser abgedeckt werden, so die Verwaltung. Der Jugendhilfeausschuss muss die Anpassung von vier auf fünf Gruppen in seiner nächsten Sitzung (Dienstag, 16. Juni) aber noch beschließen.

 Tempo will die Stadt auch beim Bau machen. „Wir planen wieder eine Kita in Hybridbauweise, sprich: eine Kombination aus Holz und Beton“, sagt Assenmacher. Mit der Verarbeitung von Holzfertigbauteilen habe die Stadt bei der Kita „Rheinräuber“ am Laacher Weg in Büderich „sehr positive Erfahrungen“ gemacht: Diese wird nach kurzer Bauzeit bereits im August eröffnet.