140 Kinder feierten Schützenfest

140 Kinder feierten Schützenfest in Osterath und ermittelten drei Könige.

Osterath. Schminkstand, Kuchenbuffet und Mitmachzirkus: Was kann ein Kinderherz mehr begehren? Auf dem Osterather Kinderschützenfest im Rathauspark standen gestern die jüngsten Schützen im Mittelpunkt. Die Veranstalter vom Heimat- und Schützenbund (HSB) Osterath scheuten keine Mühen, um ein schönes Königsschießen zu organisieren.

„Unser Kinderschützenfest ist einzigartig“, sagt der 1. Vorsitzende Christian Bommers. „Uns ist es wichtig, auch unseren jüngsten Mitgliedern einen Einblick in das Leben als Schütze zu ermöglichen. Es ist sozusagen eine Investition in die Zukunft.“

Diese Chance nutzten am Sonntag über 140 Osterather Kinder zwischen fünf und 16 Jahren und schossen in drei Alterskategorien um den Königstitel — natürlich kindgerecht. Mit kleiner Armbrust und Gummipfeilen versuchten sie, Kopf, Flügel oder Beine der Holzvögel zu erwischen. Ein großer Spaß, wie auch Emil fand, der zum ersten Mal teilnahm: „Ich hätte fast getroffen, aber es ist auch wirklich schwer“, erklärt der Fünfjährige. Den Wettbewerb konnte er nicht für sich entscheiden. Den Rumpf des Vogels erwischte Kritjan Zielke und sicherte sich damit den Titel als Kinderkönig. Zusammen mit Schülerkönig Fynn Plankermann und Jugendkönigin Victoria Neise wird er im nächsten Jahr in einer Kutsche beim Umzug des Schützenfestes mitfahren.

Eine Erfahrung, die Robin Hüskes vor einem Jahr machen durfte. „Das war was ganz Besonderes und ich habe meine Königskette die letzten zwei Jahre immer gerne getragen.“ Etwas wehmütig übergab er sie am Sonntag seinem Nachfolger.

Hüskes widmet sich jetzt ganz einem neuen Amt. „Ich bin in diesem Jahr der Kinderkommandeur“, erzählt der 15-Jährige. Damit waren er und sein Adjutant, Jonas Martins, am Sonntag auch für den großen Festtagsumzug mit über 200 Kindern verantwortlich, der vom Kirchplatz bis zum Rathauspark zog. „Vor allem die ganz Kleinen haben es mir nicht immer einfach gemacht, aber ich hatte sehr viel Spaß.“

Zu den jüngsten Teilnehmern gehörte Henri. Der Dreijährige nahm mit 14 Kindern der Knirpsmühle am Umzug teil und tobte im Mitmachzirkus Affentheater begeistert auf einer Rollrutsche um die Wette. Wenn er groß sei, wolle er auch Schütze werden — ganz wie sein Papa, kündigte Henri am Sonntag an. Ein erster Erfolg für den HSB.

www.hsb-osterath.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung