1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Lokalsport

TSV Dormagen lädt alle Handballfans ein

TSV Dormagen lädt alle Handballfans ein

Dormagen will mit einem Sieg gegen den OHV Aurich den Anschluss an das Spitzenduo in der 3. Liga wahren.

Dormagen. Nach dem ersten Drittel der Meisterschaftssaison steht Drittligist TSV Bayer Dormagen auf dem dritten Tabellenplatz. Dabei ist vor allem die Bilanz aus den vergangenen sieben Spielen mit 13:1-Punkten einsame Spitze, wie Trainer Jörg Bohrmann befindet.

Nach den erfolgreichen letzten Wochen haben sich die TSV-Offiziellen daher entschieden, den Dormagener Handballfans als Dankeschön für die tolle Unterstützung ein kleines Präsent zu machen: Zum Spiel morgen gegen Aurich haben alle Dormagener freien Eintritt. Nach der tollen Bilanz der letzten Monate hofft Trainer Jörg Bohrmann, „dass wir am Samstag gegen Aurich die Hütte voll haben.“

Die Voraussetzungen stimmen: Bei der Spieltagsaktion für Kommunen ist diesmal wieder Dormagen an der Reihe. Alle Handball-Interessierten aus Dormagen haben freien Eintritt, wenn sie ihren Personalausweis vorzeigen. Darüber hinaus wartet der TSV mit einem besonderen Programm auf: „Dormagen ist eine Stadt der Vielfalt, und deshalb bietet es sich an, einen kompletten Spieltag unter dieses Motto zu stellen“, erklärt der für Marketingfragen beim TSV zuständige Tobias Plaz.

Aus guten Gründen ist der Chempark-Betreiber Currenta Sponsor dieses Spieltags: „Handball ist mehr als Sport und längst ein fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens in der Stadt“, begründet der zuständige Sprecher Jobst Wierich das soziale Engagement des Unternehmens.

„Wo kann man denn einfacher 2000 Menschen aus verschiedenen Kulturen zusammenbringen?“ Seine leise Hoffnung: „Vielleicht gelingt es sogar, den bisherigen Zuschauerrekord in der 3. Liga West zu knacken, der in Aurich mit über 2200 Besuchern registriert wurde.“

Doch auch die sportliche Seite will Bohrmann nicht vergessen: „Nach den erfolgreichen Wochen wollen wir jetzt natürlich im Heimspiel mit einem Sieg den Anschluss an das Spitzenduo aus Wermelskirchen und Leichlingen halten.“ Dabei warnt Bohrmann jedoch auch vor dem Gegner: „Zwar ist Aurich zu Hause sicherlich stärker als auswärts, aber sie haben auf fremdem Parkett in dieser Saison auch noch nicht verloren.“

Diese Serie wolle man gerne beenden, so Bohrmann, der den Schlüssel zum Erfolg einmal mehr in der Defensivarbeit sieht: „Da müssen wir so konsequent agieren wie zuletzt, dann können wir uns den Rückhalt schaffen, den wir für unser Offensivspiel brauchen.“