1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Lokalsport

Tennis: TVO stürzt Krefeld vom Thron

Tennis: TVO stürzt Krefeld vom Thron

Osterather gewinnen mit 4:2 und sichern sich den fünften Hallentitel in der Vereinsgeschichte.

Osterath. Der TV Osterath hat Blau-Weiß Krefeld entthront und zum fünften Mal in seiner Vereinsgeschichte den Titel in der Tennis-Niederrheinliga gewonnen. Am letzten Spieltag der Hallensaison trafen die beiden bisher ungeschlagenen Meisterschaftskonkurrenten im direkten Duell aufeinander, und in einem Spiel auf Messers Schneide behielt der Gastgeber am Samstagabend mit 4:2 die Oberhand. Die Entscheidung fiel erst in den Doppeln, denn nach den Einzeln stand es 2:2.

So weit hätte es gar nicht kommen müssen, denn Jens Janssen hatte in seinem Match gegen den Krefelder Sven André nach deutlich gewonnenem ersten (6:1) und knapp verlorenem zweiten Satz (6:7) im Champions-Tiebreak des dritten Durchgangs bereits zwei Matchbälle, konnte diese aber nicht nutzen und verlor am Ende mit 10:12. Ähnlich eng war die Begegnung zwischen Dirk Groth und Pascal Wilkat. Groth bewies im ersten Satz Nervenstärke und siegte im Tiebreak, verlor im zweiten Durchgang aber nicht nur den Faden, sondern schließlich den gesamten Satz mit 4:6. Im Champions-Tiebreak hatte Wilkat dann mit 10:7 das bessere Ende für sich.

Ganz anders verliefen die Spiele von Kevin Deden und Gerrit Lotz. Während Lotz Alexander Bartusch mit 6:2 und 6:3 in die Schranken verwies und damit alle Einzel der Niederrheinliga-Saison gewinnen konnte, zeigte Deden dem Niederländer Eric Kuijlen im Spitzeneinzel mit knallharten Grundlinienschlägen die Grenzen auf. Deden siegte in überzeugender Manier mit 6:2 und 6:4.

So stand es aber nach den Einzeln eben nur 2:2 und die Doppel mussten die Entscheidung bringen. Trainer Luis Elias bewies bei der Zusammenstellung der Paare ein glückliches Händchen, denn beide Spiele gingen ohne Satzverlust an die Osterather: Janssen/Lotz gewannen gegen André/Bartusch mit 6:1 und 7:6, Deden/Groth siegten gegen Kuijlen/Wilkat mit 7:6 und 6:3. Damit war der Sieg der Osterather und die Meisterschaft in der Niederrheinliga perfekt.