1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Lokalsport

Tennis-Bundesliga: Neuss will Fehlstart vermeiden

Tennis-Bundesliga: Neuss will Fehlstart vermeiden

Der TC Blau-Weiß bietet gegen Burghausen und Düsseldorf Mayer und Volandri auf.

Neuss. Die Neusser Tennisfans dürfen sich freuen: Ab 13 Uhr steigt am Freitag das Bundesliga-Duell des TC Blau-Weiss Neuss gegen Wacker Burghausen auf der Anlage an der Jahnstraße. Und die Teams treten in den beiden Spitzeneinzeln mit ihren besten Kräften an. Auf Seiten der Gastgeber sind das der Argentinier Leonardo Mayer und der Italiener Filippo Volandri, die auf die Burghausener Carlos Berlocq (Argentinien) und Guillermo Garcia-Lopez (Spanien) treffen werden.

Das bedeutet, dass die Zuschauer zwei Einzelbegegnungen zwischen Top-100-Spielern der ATP-Weltrangliste zu sehen bekommen werden. Die beiden Top-Akteure weilen bereits seit Mittwoch in der Stadt. Teamchef Dietmar Skaliks holte die Spieler persönlich am Düsseldorfer Flughafen ab. Skaliks kann sich damit sicher sein, alles nur Erdenkliche für den ersten Saisonsieg getan zu haben, auch wenn er weiß, wie schwer die Aufgabe wird: „Burghausen ist mit dem 5:1 gegen Mannheim optimal in die Saison gestartet. In diesem Hochgefühl werden sie versuchen, mit einem zweiten Erfolg viel Boden zwischen sich und die Abstiegsplätze zu legen.“

Wie gut die beiden Burghausener Spitzenspieler sind, zeigte der Saisonauftakt gegen die hochgehandelten Mannheimer. Sowohl Berlocq als auch Garcia-Lopez sorgten gegen den Ex-Neusser Tobias Kamke sowie Benjamin Becker für Einzelpunkte. „Die sind in bestechender Form“, weiß auch Trainer Kevin Deden. Wer an Position drei und vier für die Neusser ins Rennen geht, entscheidet sich kurzfristig. In Peter Gojowczyk und André Begemann hat man jedoch nach deren guten Auftritten beim Auftakt eine Option in der Hinterhand. „Wir hoffen aber, noch weitere parat zu haben“, lässt sich Skaliks nicht in die Karten schauen.

Auch bei den bayrischen Gästen wird noch gepokert: „Wir entscheiden das unter Umständen erst auf der Anlage“, so Jörg Mitterhofer, der seit fünf Jahren Cheftrainer bei Wacker ist und das Amt des Teamchefs vor der Saison von Roman Bauer übernommen hat.

Am Sonntag treten die Neusser dann zum ersten Auswärtsspiel beim Düsseldorfer Rochusclub an (11 Uhr). „Einige Teams haben am ersten Spieltag noch nicht ihr wahres Gesicht gezeigt. Dazu gehört auch Neuss“, erklärt Düsseldorfs Teamchef Detlev Irmler, der jedoch erwartet, „dass sie sich gegen uns demaskieren und mit bester Besetzung auflaufen werden.“

Für Düsseldorf soll auch der langjährige Neusser Publikumsliebling Jesse Huta-Galung gegen seinen ehemaligen Verein zum Einsatz kommen. Daneben werden die Grafenberger Pablo Andujar (aktuelle Weltranglistenposition 50), Albert Montanes (51), Igor Sijsling (64) sowie den Doppelspezialisten Martin Emmrich aufbieten. Interessant wird die Partie auf jeden Fall auch für André Begemann, der im letzten Jahr noch für den Rochusclub auflief und nun mit den Neusser dorthin zurückkehrt.