1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Lokalsport

Leverkusen ist eine Klasse für sich

Leverkusen ist eine Klasse für sich

Die Bayer-Auswahl gewinnt das Finale gegen Borussia Mönchengladbach.

Neuss. Bayer Leverkusen hat am Sonntag die 13. Auflage des Novesia Cups gewonnen. Die spielerisch beste Mannschaft des Turniers für U13-Junioren ging im Finale gegen Borussia Mönchengladbach früh durch einen abgefälschten Schuss von Kai Havertz, der auch zum besten Spieler des Wochenendes gewählt wurde, in Führung. Zwar dominierte Leverkusen die Partie auch im Anschluss, versäumte es jedoch, weitere Tore zu erzielen. So wurde in der Schlussphase Keeper Jens Fikisi zum Helden seines Teams, als er einen Elfmeter der Mönchengladbacher parierte.

Dass die Gladbacher überhaupt im Endspiel standen, hatten sie letztlich dem FC Bristol zu verdanken, der in der Zwischenrunde gegen den 1. FC Köln kurz vor Schluss noch den 1:1-Ausgleich markierte und den Domstädtern so den Finaleinzug verdarb. Die Leverkusener hingegen spazierten nach einem torlosen Remis zum Auftakt der Vorrunde gegen die Gladbacher mit vier Siegen und 19:0 Toren durch das Turnier.

Platz drei sicherte sich Schalke 04 durch ein 1:0 gegen Köln. Fünfter wurde Bristol durch einen 7:0-Kantersieg gegen Fortuna Düsseldorf. Die Düsseldorfer, die am ersten Tag noch gut mitgehalten hatten, kamen am Sonntag mit einem jüngeren Jahrgang nach Neuss und kassierten vier deftige Niederlagen. „Das machen die bestimmt so nicht wieder“, meint Turnierdirektor Klaus Vossen, der am Sonntag mit dem Wetter haderte, nachdem ein Platzregen am Mittag den einen oder anderen Zuschauer davon abgehalten hatte, zur Ludwig-Wolker-Sportanlage zu kommen. Der Samstag sei bei strahlendem Sonnenschein dagegen sehr gut besucht gewesen.

Vossen zieht insgesamt ein positives Fazit: „Wir haben hier für diese Altersklasse ein erstaunlich hohes Niveau gesehen. Und dass alle Teams nachher zu mir kommen und sich tausendmal bedanken, gibt einem dann für all den Stress auch einiges zurück.“