Handball: Punktgewinn für Lank

Handball: Punktgewinn für Lank

Treudeutsch erkämpft sich gegen Aufstiegsaspiranten TV Lobberich ein 30:30-Unentschieden.

Lank. Lank konnte in der Handball-Oberliga der Frauen dem verlustpunktfreien TV Lobberich beim 30:30 in eigener Halle den ersten Zähler abknöpfen. „Damit war nun wirklich nicht zu rechnen, die Mannschaft hat einfach unglaublich gespielt“, zeigte sich Trainer Mario Lenders nach dem Abpfiff angenehm überrascht.

Zur Pause lagen die Treudeutschen gegen den großen Favoriten mit 13:16 zurück, und in der Folgezeit sollte nichts darauf hindeuten, dass sich das Blatt noch einmal wenden könnte. Im Gegenteil: Zunächst wurde Birte Pitzen zehn Minuten nach dem Seitenwechsel wegen einer angeblichen Notbremse vorzeitig zum Duschen geschickt. Fünf Minuten später folgte ihr Silke Bellers mit Rot. Beide waren bis zur Hinausstellung mit je sechs Toren die treffsichersten Lankerinnen.

„Was danach passierte, war einfach einmalig. Die Mädchen sind über sich hinausgewachsen. jede hat für jede gekämpft, es war ein kollektives Erfolgserlebnis“, sagte Lenders. Lobberich lag zu diesem Zeitpunkt mit fünf Treffern Abstand in Führung, doch die Gastgeberinnen holten Tor um Tor auf. „Babette Schalley im Kasten war wirklich sensationell. Und auch was Janina Fay in der Abwehr geleistet hat, verdient höchste Anerkennung“, sparte Lenders nicht mit Lob.

In der turbulenten Schlussphase glich Asja Lippert für Lank 30 Sekunden vor dem Ende zum 30:30 aus, der letzte Angriff der Gäste verpuffte. Die Lobbericher legten anschließend Protest ein, da die Partie nach deren Meinung zu früh abgepfiffen wurde.

Neben Bellers und Pitzen traf auch Alexandra Pallinger sechsmal. Viermal konnte sich die in den Schlussminuten sehr effektive Elena Grube in die Torschützenliste eintragen.

“ In der englischen Oberliga-Woche kam Treudeutsch Lank am Dienstag bei Mettmann Sport nicht über ein 32:32-Unentschieden hinaus.

Mehr von Westdeutsche Zeitung