1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Lokalsport

Handball: Der TVK will seinen Aufwärtstrend fortsetzen

Handball: Der TVK will seinen Aufwärtstrend fortsetzen

Korschenbroicher empfangen HSG Varel-Friesland. TSV Bayer tritt gegen Bielefeld an.

Rhein-Kreis Neuss. Fünf Partien stehen noch auf dem Programm, ehe die Spielzeit 2012/2013 beendet ist. Der TV Korschenbroich muss noch dreimal auswärts antreten, zweimal sind die Schützlinge von Ronny Rogawska noch in der heimischen Waldsporthalle zu sehen. Am Samstag empfängt der TVK um 19.30 Uhr die HSG Varel-Friesland.

Die HSG Varel-Friesland führt das breite Mittelfeld auf Platz fünf hinter dem Top-Quartett Leichlingen, Edewecht, Dormagen und Wilhelmshaven an. Die Stärke des Teams von Coach Andrzej Staszewski liegt vor allem in der Defensive. Mit gerade einmal 572 Gegentreffern in 23 Spielen, dies entspricht 24,87 Gegentreffer pro Spiel, stellt die HSG die beste Abwehr der 3. Liga West.

„Varel spielt einen schnellen Ball nach vorne, die Zuschauer können sich daher auf ein attraktives und temporeiches Spiel beider Mannschaften freuen“, berichtet Ronny Rogawska. „Die Friesländer gehen in der Deckung mit viel Härte zur Sache, stehen kompakt und verfügen über großgewachsene Akteure.“

Im Hinspiel musste sich der TV Korschenbroich in Varel mit 25:28 geschlagen geben. 45 Minute lang konnte das Team von Ronny Rogawska die Partie offen gestalten. Erst in der Schlussphase zog die HSG von 23:23 auf 28:25 davon und kam zu einem Arbeitssieg.

5:1 Punkte aus den letzten drei Begegnungen konnte Korschenbroich jedoch zuletzt sammeln. „Wir haben vor allem auswärts sehr gute Leistungen gezeigt“, sagt Rogawska. „Aber wir wollen dies nun auch in unseren beiden letzten Heimspielen der Saison vor unserem Publikum umsetzen und unsere Fans für ihre Treue belohnen.“

Während sich Simon Ciupinski am Donnerstag bei Ronny Rogawska mit Schüttelfrost abmeldete und das Bett hütete, stieg Mathias Deppisch unter der Woche wieder ins Training ein. Ob der Rechtsaußen bereits am Samstag ins Team zurückkehrt, entscheidet sich kurzfristig.

Ein vermeintliches leichtes Heimspiel hat der TSV Bayer Dormagen. Die Schützlinge von Trainer Jörg Bohrmann empfangen am Samstag den Drittletzten TSG Bielefeld. RaW