1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Lokalsport

Handball: Das Aufeinandertreffen der Verfolger

Handball: Das Aufeinandertreffen der Verfolger

DHC Rheinland kann mit Sieg über Leipzig Anschluss an die Spitzengruppe wahren.

Dormagen. Nach dem emotionsgeladenen Lokalderby beim TV Korschenbroich (36:33) erwartet Handball-Zweitligist Dormagener HC Rheinland heute Abend im Sportcenter den SC DHFK Leipzig. Der starke Aufsteiger sitzt den Rheinländern als Tabellenfünfter direkt im Nacken und geht auch am Rhein mit breiter Brust in die Partie: „Trotz einiger Besetzungsprobleme haben wir in den vergangenen Wochen beachtliche siebten Punkte geholt. Zwar fällt es uns schwer, die Ausfälle zu kompensieren, aber wir würden gerne auch was aus Dormagen mitnehmen“, sagt Trainer Uwe Jungandreas vor der Partie, die heute Abend um 19.45 Uhr angepfiffen wird.

Die Gäste aus Leipzig sind in den letzten fünf Spielen nur einmal besiegt worden, „und das, obwohl wir mit Martin Müller und Eric Jacob zwei Leistungsträger ersetzen müssen“ so Jungandreas.

Die Mannschaft des DHC Rheinland hält der DHFK-Trainer für sehr talentiert: „Was Richard Ratka in der Kürze der Zeit da auf die Beine gestellt hat, ist beeindruckend. Wir gehen von einer ganz schweren Partie aus, in der wir um jeden Torerfolg kämpfen müssen.“ Das vor allem, weil mit Jendrick Meyer einer der besten Torhüter der Liga im DHC-Tor stünde, dem sein Ruf mittlerweile weit vorauseile, so Jungandreas, dem seinerseits ein prominenter Torwarttrainer zur Seite steht: Wieland Schmidt zählte einst zu den weltbesten Torhütern und wurde 1980 mit der DDR Olympiasieger.

Aufstiegseuphorie nach dem klaren 39:32-Sieg gegen Bietigheim und dem direkten Kontakt zu Tabellenplatz drei hat Jungandreas nicht festgestellt. „Dafür haben wir gar keine Zeit“, wird er in der Leipziger Volkszeitung zitiert. Bei den Dormagenern geht man ohne die beiden etatmäßigen Kreisläufer Bastien Arnaud und Andrej Petro in die letzten drei Partien des Jahres.

Heute Abend, am kommenden Mittwoch beim VfL Bad Schwartau und am zweiten Weihnachtsfeiertag gegen die TSG Ludwigshafen-Friesenheim wollen Ratka und sein Team so viele Punkte wie möglich im Kampf um den Anschluss an die Tabellenspitze sammeln. RaW