Fußball: Saisonfehlstart für den TSV Bayer Dormagen

Fußball: Saisonfehlstart für den TSV Bayer Dormagen

Der TSV Bayer Dormagen legt in der Landesliga einen klassischen Fehlstart hin: Auch gegen Nettetal setzt es eine Niederlage. Der TuS Grevenbroich unterlagen bei Krefeld-Fischeln mit 0:1.

Rhein-Kreis Neuss. Wer seine Chancen nicht nutzt, der wird bestraft. So geht es dem TSV Bayer Dormagen zu Beginn der Saison 2007-’08 in der Fußball-Landesliga. Hatten die Schützlinge von Neu-Trainer Uwe Kühn bereits zum Auftakt gegen den TuS Grevenbroich etliche Möglichkeiten ausgelassen, so trafen sie gegen Union Nettetal gar nicht ins gegnerische Gehäuse. Und das, obwohl man in den ersten 20 Minuten nach dem frühen Gegentor durch Mathias Yakar (4.) durch Sascha Querbach, Kai Pelzer und Stefan Volk gleich drei hochprozentige Chancen auf dem Fuß beziehungsweise auf dem Kopf hatte. "Der Gegner kommt vier Mal im Spiel vor unser Tor und macht drei Tore", analysierte Kühn die Partie, "wir treffen wieder nur die Latte oder zielen knapp daneben. Dennoch möchte ich meiner Elf keinen Vorwurf machen, denn die Einstellung stimmte." Das sah der Sportliche Leiter Werner Grunzel ganz anders: "Das Team war gegenüber dem Spiel beim TuS nicht wiederzuerkennen. Die liefen rum, als hätten sie Bleiwesten an." Der TSV war zwar stetig bemüht, wurde aber in der zweiten Halbzeit klassisch ausgekontert. Die tief stehenden Nettetaler nutzten Möglichkeiten durch erneut Yakar (57.) und Sonnenfeld (73.) zum klaren Auswärtsieg. Der TuS Grevenbroich ist ebenfalls auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Nach demschmeichelhaften Auftaktsieg über den TSV Bayer Dormagen mussten die Schloss-Städter beim Meisterschaftsfavoriten Krefeld-Fischeln eine 0:1 (0:0) Niederlage hinnehmen. Die Truppe von Trainer Frank Borchardt war zwar über die gesamte Spielzeit tonangebende, konnte aber die optische Überlegenheit nicht in Tore ummüntzen. Die Gastgeber fanden erst nach 30 Minuten ins Spiel. Nach dem 1:0 durch Thomas Bahr (57.) drückte der TuS auf den Ausgleich, doch nutzte Chancen im Minutentakt nicht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung