Fußball/Landesliga: Junger TSV startet mit einem Punktgewinn

Fußball/Landesliga: Junger TSV startet mit einem Punktgewinn

TuS Grevenbroich siegt in Uedesheim/ Punktgewinn des VfR in Mönchengladbach.

Rhein-Kreis Neuss. Zum Auftakt der Fußball-Landesligasaison wurde der TuS Grevenbroich seiner Favoritenrolle beim Gastspiel beim SV Uedesheim gerecht. Die Mannschaft von Trainer Uwe Kühn gewann am Freitagabend die Partie mit 4:1 (1:0). "Der Sieg ist sicher zu hoch ausgefallen, da der SVU hier sehr gut mitgespielt hat, doch er ist auch verdient", so Kühn.

Lars Fassbender brachte den TuS in der 18. Minute in Führung. Nach der Pause sorgte ein von Ben Gencer verwandelter Elfmeter (65.) für den Ausgleich. Kühn reagierte und schickte mit Save Spasovski einen weiteren Stürmer auf den Platz, der die Partie letztendlich mit zwei Toren (78., 83.) entschied. Zuvor hatte Erciment Akar (74.) für das 2:1 aus Grevenbroicher Sicht gesorgt.

Den ersten Punkt der Saison konnte auch Aufsteiger VfR Neuss am Samstag einfahren. Die Mannschaft von Trainer Jörg Ferber erreicht beim 1. FC Mönchengladbach ein 1:1-Unentschieden. Dabei gehörten die ersten 30 Minuten den Gästen aus der Quirinusstadt, die forsch begannen und das Spiel kontrollierten.

"In der ersten halben Stunde waren wir klar besser, hatten gute Chancen, die wir aber nicht konsequent genutzt haben", so Ferber nach der Partie. Zwar ging der VfR durch Kevin Scholz in der 18. Minute in Führung, versäumt es aber, für klare Verhältnisse zu sorgen. So kamen die Gastgeber besser ins Spiel und prüften einen guten VfR-Keeper Timo Brandes ein ums andere Mal.

In der 59. Minute war dann auch Brandes machtlos, als Florian Meyer zum Ausgleich traf. "Wir haben einen Punkt geholt, damit können wir leben", so Trainer Ferber.

Zufrieden mit einem Punkt war auch der TSV Bayer Dormagen, der mit Trainer Michael Wagner den Versuch startet, eine neue Mannschaft in der Landesliga zu etablieren. "Das war ein erster Schritt. Das Unentschieden tut uns gut, auch wenn vielleicht bei ein bischen mehr Glück, sogar mehr drin gewesen wäre", urteilte Abteilungsleiter Dietmar Skrypzyk über das 1:1 (0:0) Unentschieden gegen den VfB 03 Hilden.

Dieser war in einer ausgeglichenen Partie nach einer Unachtsamkeit in der Dormagener Hintermannschaft nach einer Stunde mit 1:0 in Führung gegangen. Doch Arfaoni Marouen schaffte eine Viertelstunde später den Ausgleich. Marc Hürseler hatte kurz vor dem Ende gar den Siegtreffer auf dem Fuß, vergab jedoch aus aussichtsreicher Position.