1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Lokalsport

Fußball: Die Böhler Buddies haben Nerven wie Drahtseile

Fußball: Die Böhler Buddies haben Nerven wie Drahtseile

Beim Muckis-Cup verteidigen die Kicker des Stahlkonzerns ihren Titel durch einen Finalsieg im Neunmeterschießen.

Büderich. Heike Reiß strahlte am späten Nachmittag über das ganze Gesicht. „Das war doch wieder eine rundum gelungene Sache. Das Wetter hat auch einigermaßen gehalten und verletzt hat sich niemand“, lautete das zufriedene Fazit der Wirtschaftsförderin.

Schon am Morgen hatte sie allen Grund zur Freude. Da erlag die Organisatorin des dritten Meerbuscher Unternehmer-Cups, kurz Muckis-Cup, dem Charme von Fußballprofi Martin Stranzl. Der Mönchengladbacher Abwehrhüne führte nicht nur den ersten Anstoß aus, sondern nahm sich eine ganze Stunde für seine Gastgeberin und die obligatorischen Autogramme Zeit.

Auch der auf dem Rasen gezeigte Fußball dürfte dem österreichischen Nationalspieler gefallen haben. Zwar mussten unter den 24 ambitionierten Teilnehmern Geldhäuser wie Volksbank oder Sparkasse ebenso schnell die Segel streichen wie die Stadtverwaltung, aber da gab es ja noch Teams wie Böhler oder Rheingetriebe aus der Malocher-Branche, die ebenso einen technisch anspruchsvollen Ball zu spielen wussten wie die Mollsfeld-Edelfirmen Epson und Medtronic.

Als Geheimfavorit im Turniergeschehen galt eine Auswahl des SSV Strümp, die kurzfristig für ein Unternehmen, das abgesagt hatte, einsprang. Die Strümper zogen dann auch tatsächlich ins Finale ein, wo das erste Böhlerteam, die selbst ernannten Buddies, der Gegner war.

1:1-Unentschieden stand es nach regulärer Spielzeit, im anschließenden Neunmeterschießen hatten die Böhlerianer dann die besseren Nerven. Rheingetriebe sicherte sich im kleinen Finale gegen Medtronic Rang drei.

Der Erlös aus den Startgeldern wird nach jedem Mucki-Cup gespendet. In diesem Jahr kann sich die Jugendabteilung des SSV Strümp über eine stattliche Summe — im Vorjahr waren es 2500 Euro — freuen. Die Juniorenfußballer erhalten im neuen Clubhaus einen eigenen Unterrichts- und Aufenthaltsraum, für den noch die Inneneinrichtung fehlt.