1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Lokalsport

Einradhockey: Lank verpasst Endrunde um Deutsche Meisterschaft

Einradhockey: Lank verpasst Endrunde um Deutsche Meisterschaft

Beim Qualifikationsturnier in Strümp belegt das Team des Gastgebers den dritten Platz.

Lank. Die Lanker Rockstars, das Einradhockeyteam des Radfahrervereins Lank, hat die Qualifikation zur Endrunde um die Offene Deutsche Meisterschaft knapp verpasst.

Zum Jahresabschluss hatten die Lanker bei einem Turnier der Mannschaften, die im Verlauf der Saison die Tabellenplätze fünf bis zehn belegten, die Chance, sich in eigener Halle eines der beiden letzten Tickets für die Titelkämpfe im hessischen Mörfelden zu sichern. Am Ende reichte es für die Lanker zu einem sehr guten dritten Platz.

Aufgewertet wurde das Qualifikationsturnier in der Sporthalle des Meerbusch-Gymnasiums in Strümp durch die Teilnahme der Lunis aus London, die in der Endabrechnung Platz vier belegten. „Denen fehlt im eigenen Land in dieser Sportart die Konkurrenz“, erklärte Turnierchef Jörg Schmidt.

Sein Sohn Karsten führte die Rockstars auf dem Feld an, doch auch er konnte nicht verhindern, dass die Gastgeber im Auftaktmatch gegen die Onewheeler Remscheid mit 3:6 verloren. Besser machten es die Lanker dann beim 7:2-Erfolg gegen das Team aus London.

Doch schon im nächsten Match platzten die Träume der Rockstars, bei den Deutschen Meisterschaften auf der ganz großen Bühne mitspielen zu dürfen: Gegen die Uniwheeler Bremen waren die Hausherren bei der 2:8-Niederlage chancenlos.

Dennoch ließen sich die Lanker auch in den abschließenden beiden Spielen nicht hängen, besiegten die Rhein-Main Tornados mit 3:2 und den EHC Bochum mit 4:3, so dass unter dem Strich der Bronze-Rang heraussprang. Qualifiziert für den Kampf um die deutsche Einradhockeykrone haben sich die beiden besten Teams des Turniers aus Bremen und Remscheid. Das Prestigeduell zwischen den beiden Konkurrenten gewannen die Onewheeler aus dem Bergischen im letzten Spiel des Tages mit 8:4.