1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Lokalsport

DHC ist in Endphase nicht clever genug

DHC ist in Endphase nicht clever genug

Dormagen unterliegt der SC DHfK Leipzig daheim mit 33:34.

Dormagen. 45 Minuten lang sah der Dormagener Handball-Club Rheinland im achten Heimspiel der 2. Handball-Bundesligasaison 2011-’12 wie der sichere Sieger aus. Doch „Leipzig war cleverer und hat die Regelauslegung der Schiedsrichter besser genutzt“, lautete das Fazit von DHC-Coach Richard Ratka.

Für seinen Kollegen Uwe Jungandreas waren „sportliche Aggressivität, Laufbereitschaft und der unglaubliche Siegeswillen“ ausschlaggebend für den 34:33-Erfolg im Sportcenter. Mit jeweils elf Toren drückten David Breuer und Philipp Seitle dem Spiel ihren Stempel auf. Durch den Sieg tauschten beide Mannschaften die Plätze: Der SC DHfK Leipzig überholte den DHC und ist jetzt Vierter.

Liefen die Dormagener zunächst einem Rückstand hinterher, so übernahmen sie bald die Regie und bauten den beim 7:6 erkämpften Vorsprung bis zur Halbzeit bis auf 19:16 aus. Den größten Anteil daran hatte David Breuer, der acht Treffer in der ersten Hälfte erzielte. Mit Wiederbeginn erhöhte Bartosz Konitz auf 20:16, den Vier-Tore-Vorsprung verteidigte der DHC bis zur 44. Minute. Die Gäste agierten jetzt mit einer offensiveren Abwehr und witterten spätestens ihre Chance, als Thomas Oehlrich in der 49. Minute der Anschluss zum 27:26 gelang. Ondrej Zdráhala machte das 28:26, doch die Sachsen drehten mit drei Treffern in Folge die Partie.

Für den letzten Ausgleich zum 29:29 sorgte Björgvin Hólmgeirsson in Unterzahl in der 53. Minute. Zwei Tore von Ulrich Streitenberger und drei des immer wieder frei zum Wurf kommenden Philipp Seitle ließen die Hoffnungen der 1 404 Zuschauer auf den dritten Sieg in Folge schwinden. Tobias Plaz und Hólmgeirsson verkürzten zwar noch bis auf 33:34, mehr aber war in der hektischen Schlussphase nicht drin: Erst erhielt Leipzig einen umstrittenen Strafwurf zugesprochen, den Jendrik Meyer gegen Seitle abwehrte.

In den restlichen 18 Sekunden nach der von Richard Ratka genommenen Auszeit konnten die Dormagener nicht mehr zum Torwurf ansetzen und verbuchten die vierte Heimniederlage in dieser Saison. „Wir haben uns in der letzten Viertelstunde durch die Leipziger Deckung durcheinander bringen lassen“, sagte Ratka. „Und gegen Seitle waren unsere jungen Spieler heute überfordert.“

DHC Rheinland: Meyer, Schlingmann (bei einem 7-Meter); Szczesny, Mestrum, von Gruchalla, Plaz (3), Breuer (11/6), Zdráhala (3), Clausing, Wittig, Kübler, Lochtenbergh (3), Konitz (8), Hólmgeirsson (5).

Red