Brown übersteht erste Runde

Brown übersteht erste Runde

Björn Phau scheidet beim Challenger-Turnier aus.

Büderich. Nach dem Ukrainer Ivan Sergeyev ist im Spiel des Tages am Montagabend mit Björn Phau bereits der zweite gesetzte Spieler aus dem Maserati Challenger Tennisturnier im Sportpark Büderich ausgeschieden. Der Deutsche unterlag überraschend dem Belgier Germain Gigounon mit 3:6 und 1:6. Nach seinem schwierigen Bundesligaspiel für Grün-Weiß Mannheim am Sonntag wirkte der Weltranglisten-186. etwas müde. „Tennis spielen können die hier halt alle“, relativierte ein enttäuschter Phau den Ausgang des Matches.

„Wir haben bestimmt zehn Spieler, die das Turnier gewinnen können“, sagte Turnierdirektor Marc Raffel im Anschluss. Dazu zählt mit Sicherheit auch Jan Hayek. Der an Position zwei gesetzte Tscheche hatte in seinem Auftaktspiel gegen den Slowaken Marek Semjan beim 6:3, 6:4-Erfolg wenig Probleme. Dem Turnier erhalten blieb auch der für den Düsseldorfer Rochusclub spielende Spanier Pere Riba, an vier gesetzt, der den Österreicher Gerald Melzer mit 6:3 und 7:6 (7:4) bezwang. Sein Landsmann Gerard Granollers machte es ihm gleich, er besiegte Axel Michon (Frankreich) mit 6:0 und 7:5.

Miloslav Mecir, dessen gleichnamiger Vater Ende der 80er Jahre große Erfolge auf der ATP-Tour feierte, zog ebenfalls in die zweite Runde ein. Er gewann gegen Filip Krajnovic aus Serbien mit 6:4 und 6:3. Ein anderer Serbe, Miki Jankovic, der sich zuvor in drei Spielen durch die Qualifikation gequält hatte, überstand die Auftakthürde. Er schaltete den Spanier José Checa-Calvo mit 6:4 und 6:2 aus.

Eine ganz enge Kiste war dann am Dienstag der erste Auftritt von Dustin Brown. Das Zugpferd des Turniers bezwang in einem rein deutschen Duell den Qualifikanten Gero Kretschmer mit 7:6 (9:7), 1:6 und 7:5. M.I.

Mehr von Westdeutsche Zeitung