Basketball: Bei den Grevenbroich Elephants überwiegen die Defizite

Basketball: Bei den Grevenbroich Elephants überwiegen die Defizite

Saisoneröffnung mit Auftritt von Stixx. 69:82-Testspielniederlage gegen Hagen.

<

p class="text"><strong>Grevenbroich. Was für ein Spektakel: Zwei Tage lang feierten die Grevenbroich Elephants mit ihren Fans eine bunte Saisoneröffnungsfeier, von Niedergeschlagenheit nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga war nichts mehr zu spüren. Los ging’s am Samstag mit einem Showtraining auf dem Dach des Montanushofes, auch Kinder hatten dabei im Anschluss die Möglichkeit, mit den "Riesen" zu spielen.

Es folgte die Party am Abend in der alten Feuerwache. Vor rund 300 Zuschauern wurden Mannschaft und Trainer dem Publikum vorgestellt. Die Band Stixx schaffte es mühelos, die Ele-Fans in ihren Bann zu ziehen.

Am Sonntag folge dann die erste Feuerprobe für den noch jungen Kader der Elephants. Ein Testspiel gegen den direkten Liga-Konkurrenten BBV Hagen stand für die Dickhäuter auf dem Programm. Während die Gäste sich bereits mit einer gut eingespielten Mannschaft präsentierten, wurde deutlich, dass es bei den Elephants noch viel zu tun gibt, bis das Team optimal aufeinander abgestimmt ist.

Bei den Hagenern konnten die drei Nordamerikaner Harris, Price und Wright überzeugen. Insbesondere Jason Price setzte mit 24 Punkten ein dickes Ausrufezeichen und trug damit maßgeblich zum 82:69-Sieg seines Teams bei.

Mehr von Westdeutsche Zeitung