Landesliga Fußball: SC Kapellen holt Janik Röber aus Meerbusch

Fußball : SC Kapellen verpflichtet  Janik Röber aus Meerbusch

In der Fußball-Landesliga spielt der SCK beim FSV Vohwinkel. Die Holzheimer SG tritt beim Rather SV an.

Mag das Thema Aufstieg auf die nächste Saison verschoben sein, in aller Munde ist Fußball-Landesligist SC Kapellen trotzdem. Zum einen bastelt der Verein mit Erfolg an einem noch schlagkräftigeren Kader für die kommende Spielzeit, zum anderen wird in der Ratssitzung am 16. Mai über einen Antrag des CDU-Ortsverbandes entschieden, ob das Erftstadion in Kapellen künftig den Namen des am 17. März im Alter von 74 Jahren verstorbenen SCK-Ehrenpräsidenten Jupp Breuer tragen soll.

FSV Vohwinkel – SC Kapellen

Fest steht, dass Janik Röber kommt. Der 22 Jahre alte Verteidiger wechselt vom Oberligisten TSV Meerbusch zum SCK und ist damit bereits der sechste neue Spieler im Kader 2019/2010. Röber stammt aus Vorst und spielte mit seinem zukünftigen Teamkollegen Maik Ferber bei Fortuna Düsseldorf in der A-Jugend-Bundesliga.

Soll es für den SCK mit der Rückkehr in die Oberliga sogar noch in dieser Saison klappen, muss am Sonntag (15 Uhr) beim Drittletzten FSV Vohwinkel ein Sieg her. Trotz der zuletzt mageren Ausbeute aus den Partien gegen Rath (2:2) und Odenkirchen (1:1) sei die Stimmung in der Mannschaft und im Verein nach wie vor gut, versichert der Sportliche Leiter Jörg Ferber: „Es ist alles okay. Hier spinnt keiner rum, aber die Jungs wissen, dass sie Gas geben müssen.“ Verletzt fehlen werden in Wuppertal Lennart Ingmann und Manu Ioannidis sowie Toptorschütze Alexander Hauptmann (Gelbsperre). Dafür ist Marc Paul wieder dabei. Das Hinspiel gewann der SCK mit 6:0.

Rather SV – Holzheimer SG

Guido van Schewicks banger Blick geht rauf in die Regionalliga, wo die möglichen Abstiege des SV Straelen und des von der Zahlungsunfähigkeit bedrohten Wuppertaler SV Auswirkungen auf die Landesliga hätten. Erwischt es einen der beiden Klubs, müssten fünf Teams die Landesliga verlassen, also auch der Tabellen-15. Das ist zurzeit der TSV Meerbusch II, und der liegt nur einen Punkt hinter dem Tabellen-14. Holzheim. Aber auch auf Rang 16 hat die HSG nur drei Zähler Vorsprung. „Um auf Nummer sicher zu gehen, wäre es ganz wichtig, dass wir jetzt nachlegen“, sagt van Schewick. Kein leichtes Unterfangen am Sonntag (15 Uhr). „Die Rather haben zuletzt Kapellen ein 2:2 abgetrotzt, das zeigt deren Möglichkeiten“, sagt van Schewick, dessen Team das Hinspiel deutlich mit 1:4 verlor.

TVD Velbert – VfL Jüchen

Trotz aussichtsloser Lage im Abstiegskampf möchte VfL-Trainer Georg Krahwinkel noch nicht aufgeben. „Wir kämpfen bis zur letzten Patrone“, sagt er. Im Hinspiel war Jüchen indes ohne Chance gegen den Tabellenführer und verlor mit 1:4. Auch dieses Mal am Sonntag (15.15 Uhr) ist der Tabellenvorletzte VfL klarer Außenseiter.

Meerbusch II – 1. FC M’gladbach

Der abstiegsbedrohte TSV II empfängt am Samstag (16 Uhr, Windmühlenweg) den 1. FC Mönchengladbach. „Wir haben Respekt, brauchen uns aber nicht zu verstecken“, sagt Trainer Niklas Bonnekessel, dessen Team das Hinspiel gegen den Tabellendritten 2:3 verlor. „Wir brauchen aber einen Sahnetag und müssen unsere Einschussmöglichkeiten konsequent nutzen“, fordert Bonnekessel.

Mehr von Westdeutsche Zeitung