1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Kaarst

Straßen in Holzbüttgen blieben dunkel

Straßen in Holzbüttgen blieben dunkel

Kabelbrüche verursachten Laternenausfall.

Kaarst. In Teilen von Holzbüttgen-Ost ist in drei aufeinander folgenden Nächten — am Wochenende und in der Nacht zu Dienstag — die komplette Straßenbeleuchtung ausgefallen. Viele Anwohner reagierten verärgert.

„Eine komplett dunkle Straße schafft Angstpotenzial. Viele Holzbüttger, die morgens oder abends zur Regiobahn müssen, stapfen durch eine stockdunkle Gegend“, ärgert sich Günter Kopp. Betroffen waren die Anwohner der Straßen entlang des Bruchwegs ab Riedbusch in Richtung Osten einschließlich Königstraße (ab Riedbusch) und das gesamte Edelsteinviertel.

Mehrere Bereitschaftsteams der Stadtwerke rückten schon am Wochenende aus, um die Ursache für den Defekt zu suchen. Vier von 103 Kaarster Schaltschränken funktionierten nicht. Am Dienstagnachmittag konnte der Technische Beigeordnete Manfred Meuter endlich Entwarnung geben, der Fehler sei gefunden.

Mehrere Kabelbrüche hätten durch die Feuchtigkeit zu Kurzschlüssen geführt. Meuter versprach, dass die Straßenlaternen in Holzbüttgen-Ost in der Nacht zu Mittwoch wieder leuchten sollten. Mitarbeiter der Stadtwerke würden zudem in der Nacht patrouillieren. Allein die Beleuchtung des Fußwegs am Grünzug Commerweg würde noch nicht wieder funktionieren. „Der Strom kann dort nicht rückwärts eingespeist werden“, erklärte Meuter. Man habe sich nun provisorisch beholfen, arbeite aber daran, die Kabel zu reparieren. E.S.