Markus Weber feiert besonderes Schützenfest in Kaarst Antrag, Auszeichnung und dann der Königsschuss

Kaarst · 25 Jahre lang saß Markus Weber als Jägermajor auf dem Pferd, in diesem Jahr hat er das Corps zum letzten Mal angeführt – und für sich selbst ein besonderes Schützenfest gefeiert. Auch Präsident Claus Schiffer spricht von einem harmonischen Fest.

Markus Weber hat ein ganz besonderes Schützenfest hinter sich. Am Dienstag wurde er mit dem 132. Schuss neuer Schützenkönig.

Markus Weber hat ein ganz besonderes Schützenfest hinter sich. Am Dienstag wurde er mit dem 132. Schuss neuer Schützenkönig.

Foto: Stephan Seeger

Markus Weber hatte genau geplant, wie das Kaarster Schützenfest 2024 für ihn persönlich aussehen soll: Bereits am 2. Mai gab er seinen Bewerberbogen für das Schießen um die Würde des Schützenkönigs beim Vorstand der St.-Sebastianus-Bruderschaft ab – am Tag des Geburtstags seiner Freundin Maja. Am Schützenfest-Sonntag folgte dann Thorsten Schmitter von den Scheibenschützen, gegen den sich Weber nach 132 Schuss auf den zähen Vogel durchsetzte. Danach gab es viele Freudentränen: Bei seiner zukünftigen Ehefrau und bei den beiden Ministern Stephan Becht und Stefan Schmidt.