1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Kaarst

Mehr U3-Plätze und neuer Kunstrasenplatz

Mehr U3-Plätze und neuer Kunstrasenplatz

Bei der Haushaltsklausur der CDU standen die Themen Bildung und Sport im Mittelpunkt.

Kaarst. „In den wesentlichen Punkten sind wir mit dem uns von der Verwaltung vorgelegten Haushalt konform. Erfreut haben wir festgestellt, dass viele unserer Forderungen aus den vergangenen Jahren berücksichtigt worden sind“, sagte Dorothea Zillmer, Fraktionsvorsitzende der CDU, im Anschluss an die Haushaltsklausur ihrer Fraktion.

Das gelte besonders für den Bereich der Schulen, in dem mit der Einführung von so genannten Smartboards eine weitere moderne Technologie Einzug gehalten habe. Aber auch die Renovierung aller Außenschultoiletten sei für die CDU ein „absolut notwendiger Aspekt“, der kurzfristig umgesetzt werden sollte.

Im Sportbereich steht Zillmers Fraktion zu ihrer Zusage, nach Eröffnung der Stadtparkhalle den Sportfreunden Vorst einen Kunstrasenplatz zu bauen. Aufgrund der vorliegenden Wirtschaftlichkeitsberechnung sieht die Fraktion die Aufgabe des Platzes im Wald als unumgänglich an.

Für zukunftsorientiert und nachhaltig hält sie die Erweiterung der Sportanlage am Georg-Büchner-Gymnasium. Dieses Jahr sollen die Planungen für die Umwandlung des Ascheplatzes, den Bau eines neuen Kleinspielfeldes und den Bau eines Sportlerheims erfolgen. 2013 ist die Umsetzung geplant.

„Wenn es nach uns geht, sollen beide Vereine — SG Kaarst und VfR Büttgen — im Jahr 2014 einen Kunstrasenplatz erhalten“, sagte Zillmer.

Den Vorschlägen der Verwaltung, Ratssaal und Trauzimmer komplett zu erneuern, will sich die CDU-Fraktion nicht anschließen. „Hier haben wir Streichungen im 6-stelligen Bereich vorgesehen. Mit diesen wollen wir andere Dinge finanzieren, die allen Bürgern zugute kom-men“, erklärte Lars Christoph, Vize-Fraktionschef.

Das beinhalte beispielsweise eine Erhöhung des Zuschusses an den Ökumenischen Arbeitskreis Asyl, der von der evangelischen Kirche getragen wird.

„Ein bedeutender Schwerpunkt des diesjährigen Haushalts liegt in dem Ausbau der Kindertagesstätten“, sagte Uschi Baum, Sprecherin der CDU-Fraktion. Die CDU werde alles daran setzen, bis 2013 die vom Land geforderte Betreuungsquote zu erreichen. Dafür müsse man bestehende Kitas erweitern, aber auch neue bauen.

Insgesamt seien dafür in den nächsten Jahren 11 Millionen Euro an Investitionskosten veranschlagt.

Geplant sind ein Neubau im Kaarster Osten, ein Umbau des Schulgebäudes an der Bussardstraße in eine Kita und ein Waldkindergarten am Rande des Vorster Waldes.

Um keine Zeit zu verlieren, sieht die CDU es deshalb als erforderlich an, dass bereits in diesem Jahr Mittel für den Abriss der alten Übergangswohnungen an der Danziger Straße bereitgestellt werden.