Künstler Ivan Montana: Prominente und musizierende Lego-Figuren

Künstler Ivan Montana: Prominente und musizierende Lego-Figuren

Der spanische Künstler Ivan Montana stellt zum dritten Mal in der Galerie Fries aus.

Kaarst. Stefan Fries gilt nicht nur in Kaarst als ausgesprochener Kenner der spanischen Kunstszene. In seiner neuesten Ausstellung zeigt er aktuelle Arbeiten von Ivan Montana, der bereits zum dritten Mal mit einer Einzelausstellung in der Galerie Fries an der Düsselstraße zu Gast ist.

Der Spanier zeigt Charakterköpfe und verwendet kräftige Farben in den 24 Bildern der Ausstellung in den Galerieräumen. Er porträtiert berühmte Personen wie etwa die Mitglieder der Beatles und der Rolling Stones, Marilyn Monroe und James Dean. Aber auch Superman oder Batman tauchen in den mit kräftigen Farben kontrastreich gemalten Bildern auf.

Technisch blieb sich Montana treu, denn als Malgrund verwendet er wieder gebrauchte Kartonagen, die nicht grundiert wurden. Er integriert Klebereste, Teile von Aufklebern oder auch Kartonklammern in seine Bilder, indem er sie nur teilweise übermalt oder auch durchscheinen lässt.

Diese Arbeiten bleiben weit entfernt davon, reine Pop-Art-Bilder zu sein: Ivan Montana malt zu den aus den Bildern herausspringenden Köpfen kleine Legomännchen oder Playmobilfiguren, die als Alter Ego mal Gitarre spielen, mal die Dynamik eines Footballszene unterstützen.

Daraus ergeben sich scheinbar paradoxe Bilder, deren Collagecharakter durch das Hinzufügen von Schriften, Etiketten oder Papierfetzen verstärkt wird. „Es war Zeit, mit kräftigen Farben zu arbeiten“, sagt der 1975 geborene Montana, der zur Vernissage aus Mallorca angereist war.

Die in die Arbeiten integrierten Spielzeugfiguren erinnern ihn an seine Kindheit, sagt Ivan Montana: „Ich habe selbst als Achtjähriger mit solchen Lego-Figuren gespielt, in meinen Bildern stehen sie für das Kind in uns allen, das bei den von mir gemalten Personen oft auch im realen Leben noch an die Oberfläche kommt.“

Die Bandbreite der Charakterköpfe reicht vom kleinen, im Sand spielenden Mädchen über Marilyn Monroe, die mal als sinnliche Schönheit und dann wieder als Playmobilfigur und ein weiteres Mal als „Opfer“ von Batman auftaucht, bis hin zu historischen Bildern alter Meister wie Raffael.

Ivan Montana spielt mit seinen Erinnerungen — und der Künstler hat so stets ein Augenzwinkern für sich, seine Welt und den Betrachter parat.

Die Ausstellung ist bis zum 26. Oktober in der Galerie Fries zu sehen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung