1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Kaarst

Kaarster See bereit für Badegäste

Kaarster See bereit für Badegäste

600 000 Euro haben die Kreiswerke für die neuen Strandhäuser ausgegeben.

Kaarst. Auch wenn die neuen Strandhäuser am Kaarster See wie geplant zum ersten langen Maiwochenende eingeweiht werden können, das Wetter hält sich nicht an den Saisonstart des Strandbads.

Die Einweihung der neuen Räume musste am Dienstag im Bootshaus gefeiert werden, denn es regnete in Strömen. Im Winter sei hier viel passiert, so Stefan Stelten, Geschäftsführer der Kreiswerke Grevenbroich: „Wir haben unter Zelten betoniert und den Beton mit Heizungen getrocknet, damit wir den Fertigstellungstermin halten können.“

Gut 600 000 Euro investierten die Kreiswerke in den Bau von vier Strandhäusern, die nun sechs Duschen, 22 Toiletten und zwei Wickelräume beherbergen. Außerdem wurden 458 Schließfächer, ein Bootshaus und Mitarbeiterräume für die DLRG und die Kreiswerke sowie ein neuer Erste-Hilfe-Raum in die Häuser integriert.

„Wir haben keine andere Wahl gehabt, denn die bisherige Containerlösung war nicht mehr tragbar“, sagte Stelten. Die neuen Strandhäuser entstanden nach einem Entwurf von Architekt Michael Baumeister, der mit seiner Idee den Bauherrn und auch die Kaarster Stadtspitze überzeugen konnte.

Bürgermeister Franz-Josef Moormann zeigte sich zufrieden: „Wir Kaarster sind sehr glücklich, den See als einzigartiges Naherholungsgebiet zu haben. Die einzigen Mängel waren bisher Duschen, Umkleide und Schließfächer. Die sind ja jetzt behoben.“

Mit einer Nutzfläche von 310 Quadratmetern wurden drei der vier Gebäude am südlichen Hauptstrand errichtet, das vierte am kleineren Nordstrand. Auf eine Heizung oder künstliche Lüftung sowie die Beleuchtung wurde aus Kostengründen verzichtet.

Preiserhöhungen seien erst einmal keine geplant, so der Geschäftsführer. Jetzt muss es nur noch warm und sonnig werden, dann wird Betriebsleiter Daniel Caspers das Strandbad für die Besucher öffnen.