Besuch im Phoenix-Shelter Vorsterin sorgt sich um rumänische Straßenhunde

Vorst · Eine Woche lang war die Vorsterin Isabelle Schmidt im April in Rumänien und kümmerte sich vor Ort um Straßenhunde. Das Erlebnis hat sie geprägt, wie sie erzählt. Was die 30-Jährige vor Ort alles erlebt hat.

Isabelle Schmidt kümmert sich um einen rumänischen Straßenhund im Phoenix-Shelter des Tierschutzvereins „Einfach Tierschutz.

Isabelle Schmidt kümmert sich um einen rumänischen Straßenhund im Phoenix-Shelter des Tierschutzvereins „Einfach Tierschutz.

Foto: Isabelle Schmidt

Allein in der rumänischen Hauptstadt Bukarest laufen Schätzungen zufolge 65 000 Straßenhunde herum. Im ganzen Land liegt die Zahl bei rund sechs Millionen. Grund dafür ist die Städteflucht der Einheimischen: Vor rund 30 Jahren wurden in den Städten neue Wohnblocks gebaut, in die vor allem junge Menschen zogen. Doch dort war kein Platz für Hunde, sodass viele ausgesetzt wurden und sich unkontrolliert vermehren konnten. Die Vorsterin Isabelle Schmidt ist engagierte Tierschützerin und war für den Verein „Einfach Tierschutz“ vom 14. bis zum 20. April eine Woche in Rumänien, um den Straßenhunden zu helfen.

Einmal im Monat werden vermittelte Hunde per Transporter nach Deutschland gebracht.

Einmal im Monat werden vermittelte Hunde per Transporter nach Deutschland gebracht.

Foto: Isabelle Schmidt