Fische in Kaarst nicht in Gefahr Stadtparksee wird mit Kammerfilteranlage entschlammt

Kaarst · Im November beginnt die Entschlammung des Stadtparksees. Im Vorfeld hatte sich die FWG-Fraktion Sorgen um die Tiere gemacht. Diese sind nach Aussage der Verwaltung allerdings unbegründet.

Der kleine See soll im November entschlammt werden.

Der kleine See soll im November entschlammt werden.

Foto: Stephan Seeger

Die marode Brücke ist nicht das einzige Problem im Kaarster Stadtpark. Der See rund um das Rathaus muss dringend entschlammt werden, da sich über die vergangenen Jahrzehnte viele Nährstoffe angesammelt haben. Danach soll der See mit dem Anbau von Unterwasserpflanzen ökologisch wieder aufgerichtet werden. Dafür sind 150 000 Euro im Haushalt verankert. Diese Kosten reichen aber offenbar nicht aus. Demnach sollen sie knapp 200 000 Euro betragen. Nach Angaben der Stadt werden die Arbeiten zur Entschlammung am am Montag, 13. November, beginnen und bis Weihnachten abgeschlossen sein. Im nicht-öffentlichen Teil der jüngsten Stadtratssitzung wurde der Auftrag zur Entschlammung an eine Fachfirma vergeben. Im Vorfeld der Entschlammung sorgte die die FWG-Fraktion allerdings um das Wohl der im See lebenden Fische und Kleintiere.