1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Kaarst

Kaarst: Nina Hons kocht in Vox-Sendung "Das perfekte Dinner"

Vox-Sendung zu Gast in Kaarst : Kaarsterin beim „perfekten Dinner“

Hobby-Köchin Nina Hons tritt in der Vox-Sendung auf. Die Folge, in der sie für die anderen Kandidaten kocht, wird an Altweiber ausgestrahlt.

Ihre beiden zehnjährigen Söhne sind nicht gerade Feinschmecker, trotzdem lädt Nina Hons gerne Gäste ein. Am liebsten viele Gäste. Am Altweiber-Donnerstag kommen vier Fremde in das Haus von Nina Hons, für die sie sich besonders anstrengen muss. Hons nimmt in der kommenden Woche (17. bis 21. Februar) an der Vox-Sendung „Das perfekte Dinner“ teil und kocht gegen vier andere Hobby-Köche um die Wette. Jeden Abend ist Hons bei einem anderen Teilnehmer zu Gast, am Donnerstag ist sie selbst Gastgeber. Und das liegt ihr. „Ich habe unheimlich gerne Gäste in meinem Haus. Ich denke, dass ich eine gute Gastgeberin bin“, sagt sie selbstbewusst. Manchmal ginge in der Küche zwar etwas schief, aber eigentlich sei sie eine gute Köchin.

Nina Hons guckt die Sendung seit vielen Jahren und hatte sich im Januar 2019 bei Vox beworben. Der Sender wollte sie gerne dabei haben, nur leider wurde gerade in der Region Düsseldorf nicht gedreht. Nina Hons dachte schon, dass sich Vox nicht mehr melden wird – bis im September ein Anruf kam: „Da haben sie gesagt, dass bald wieder eine Runde in Düsseldorf ansteht und ich dabei bin.“ Bevor sie allerdings an der Reihe ist, kann sie sich an drei Abenden anschauen, was die anderen Teilnehmer so machen. Ihr Menü wird sie aber nicht mehr umstellen, auch wenn alle drei Teilnehmer vor ihr das gleiche kochen sollten. „Das wäre mir zu riskant. Ich habe das Menü auch schon für meine Freunde gekocht, denen hat es geschmeckt.“ Was genau sie kochen wird, verrät Hons noch nicht, nur so viel: Die Vorspeise muss gegrillt werden, der Hauptgang ist ein Schmorgericht und das Dessert eine süße Versuchung. „Das ist eine neue Kreation. Ich hoffe, dass das auch etwas wird“, sagt Hons.

Erst am Montag lernt sie ihre Konkurrenten kennen. In den Interviews, die am Mittag geführt werden, erfährt sie auch, wie das Drei-Gänge-Menü am Abend aussehen wird. Um 18.30 Uhr geht es dann jeweils los. Dass sie erst am Donnerstag dran ist, könnte ein Vorteil sein: „Ich weiß ja am Montag noch nicht, ob Vegetarier dabei sind oder ein Teilnehmer keinen Alkohol trinkt.“ Drei Tage später kenne man die anderen schon ein bisschen – und deren Vorlieben. Die Vorbereitungen könnten stressig werden, glaubt die gebürtige Düsseldorferin – auch, weil selbst beim Einkauf ein Kamerateam dabei ist. „Ich habe einen hohen Anspruch an mich selbst, deshalb ist der Druck sehr hoch“, sagt sie. Zu diesem Anspruch gehört auch eine stimmige Deko und Aufmerksamkeit ihren Gästen gegenüber. Diese Dinge wird sie auch bei den anderen vier Teilnehmern in die Bewertung mit einbeziehen. „Das Gesamtpaket gehört für mich zu einem perfekten Dinner dazu“, sagt Nina Hons.

Seit zehn Jahren wohnt Nina Hons mit ihren Zwillingen in Kaarst und fühlt sich sehr wohl, auch wenn es die Stadt in ihrer Wahrnehmung vorher nur wegen eines schwedischen Möbelhauses gab. Dann fand sie durch Zufall ein Haus in Kaarst: „Jetzt möchte ich hier nicht mehr wegziehen.“ Nina Hons möchte nur eins: Das perfekte Dinner servieren und das Preisgeld in Höhe von 3000 Euro gewinnen.