Kirmesplatz, Friedrich-Krupp-Straße, Bruchweg Klagen über „Wild“- und Fremdparker

Holzbüttgen/Kaarst · An der Friedrich-Krupp-Straße parken Lkw ohne Nummernschilder, auf dem Kirmesplatz stehen über Wochen gewerbliche Anhänger, ohne bewegt zu werden. Die Stadt versucht, die Probleme des ruhenden Verkehrs in den Griff zu bekommen.

Der Kaarster Kirmesplatz dient als Parkplatz für Anhänger, Lkw – sogar ein Boot ist dort abgestellt. Darüber hat es Beschwerden gegeben.

Der Kaarster Kirmesplatz dient als Parkplatz für Anhänger, Lkw – sogar ein Boot ist dort abgestellt. Darüber hat es Beschwerden gegeben.

Foto: Stephan Seeger

Die CDU hatte am 17. Januar zu einer Bürgerversammlung geladen, an der auch Rolf Stichling teilnahm. Dort seien die verfehlten Planungen der Vergangenheit erörtert worden, die Bürger wurden gefragt, was sie sich für die Stadt wünschen. Über jene Versammlung sprach Stichling zum Tagesordnungspunkt „Fragen der Einwohnerinnen und Einwohner“ im Stadtrat in der vergangenen Woche. Die CDU-Versammlung habe er damals „schockiert“ verlassen, als er hörte, dass Kaarst eine Autostadt sei und Parkplätze im grünen Zentrum gebaut werden müssen, um es attraktiv und erreichbar zu machen. „Der Kirmesplatz wird zum kontinuierlichem Abstellen von Fahrzeugen, die gar nicht aus Kaarst kommen, genutzt. Warum lässt die Stadt diesen Missbrauch zu, wo doch die Parkplatznot überall sichtbar ist?“, wollte Stichling von der Verwaltung wissen. „Warum muss für die Planung eines grünen Zentrums so viel zerstört werden, wenn sich doch kostenlose Alternativen wie am Kirmesplatz bieten?“, so Stichling weiter.

Auch am Seitenstreifen der Friedrich-Krupp-Straße in Holzbüttgen stehen vor allem in den Abendstunden viele Lkw.

Auch am Seitenstreifen der Friedrich-Krupp-Straße in Holzbüttgen stehen vor allem in den Abendstunden viele Lkw.

Foto: Stephan Seeger