Kaarst: Jule Vollmer zu Gast in Kaarst

Jule Vollmer zu Gast in Kaarst : Mit Satire gegen Gewalt an Frauen

Die Autorin Jule Vollmer trat jetzt im Café Einblick auf.

Kann man Gewalt gegen Frauen mit Texten und Musik satirisch-witzig-hintergründig behandeln? Man kann. Den Beweis trat Jule Vollmer im Café Einblick auf Einladung des Soroptimistinnen-Clubs Kaarst an, der sich weltweit für die Geschlechtergleichstellung und Menschenrechte einsetzt. Anlass war der internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, dessen Erkennungszeichen die Farbe orange ist.

Und so leuchteten im Café Einblick viele orangene Glanzpunkte in Form oranger Kleidung, Schals, Aufsteller und Clementinen als Tischschmuck. Jule Vollmer, als Schauspielerin, Sprecherin, Autorin, Regisseurin und Sängerin aktiv, lieferte einen beeindruckenden Vortrag ihres Könnens ab. Getreu ihrem Wahlspruch „Die Stimme ist mein Instrument – die Sprache mein Medium – die Satire meine Leidenschaft“ nahm sie die Zuhörerinnen im voll besetzten Café Einblick mit auf eine Reise durch die Welt offener und versteckter Gewalt an Frauen.

Das Programm wechselte zwischen ihren hintergründig bösen Texten und passenden Songs. Im ersten Teil präsentierte Vollmer bekannte Geschichten wie die der verstorbenen Kioskbesitzerin Frau Münchsdorf, die in Wahrheit als Psychologin ihre Klientel ständigen wissenschaftlichen Experimenten unterzog. Oder die Geschichte von Ludmilla, die mittels „Pille“ ihren früher gewalttätigen Mann ruhig gestellt hat – und das auch der unter Gewaltexzessen ihres Mannes leidenden Nachbarin empfiehlt.

Im zweiten Teil thematisierte Vollmer sexuelle Gewalt und Nötigung am Arbeitsplatz. Dort hilft nur Lächerlichmachen des Mannes und seines „besten Stücks“. Durch alle Geschichten und Lieder zogen sich augenzwinkernde, schmerzhaft-schöne Momente, die dem Thema die Schärfe, aber nicht den Ernst nahmen. Zum Schluss gab Vollmer ihr persönliches Statement ab. „Bleib stark und sicher in deiner Haltung“, lautete der Kern, den sie mit zahlreichen Vorschlägen untermauerte. Interaktive Lieder zum Mitmachen wurden vom Publikum begeistert aufgenommen, das die gesamte Vorstellung mit viel Beifall bedachte. Das Schreiben mache ihr großen Spaß, erzählte Vollmer anschließend im persönlichen Gespräch. keld