Ute Schnur verabschiedet sich von der Stadt Kaarst „Sie sind für mich immer das Jugendamt gewesen“

Kaarst · Über Jahrzehnte hat Ute Schnur das Kaarster Jugendamt geleitet. Nun wurde sie noch einmal gewürdigt.

Ute Schnur genießt jetzt ihren Ruhestand.

Ute Schnur genießt jetzt ihren Ruhestand.

Foto: Georg Salzburg (salz)

(barni) Die langjährige Jugendamtsleiterin Ute Schnur hat sich in den Ruhestand verabschiedet. Ihre Nachfolgerin heißt Christine Thoms. „Sie sind für mich immer das Jugendamt gewesen. Egal, was war, Frau Schnur wusste immer Bescheid“, sagte der Jugendhilfeausschussvorsitzende Christian Horn-Heinemann zum Abschied. Und er wurde persönlich: „Ganz herzlichen Dank für Ihr Engagement und danke, dass Sie die Politik und die Vereine so lange ertragen haben.“

Ute Schnur begann ihre Laufbahn am 1. April 1984 als Bezirkssozialarbeiterin. Sie war für Familienhilfe und Jugendhilfe zuständig. 2008 hatte sie ihr 25-jähriges Dienstjubiläum, 2023 feierte sie ihre 40-jährige Amtszeit. Die 64-Jährige möchte sich künftig unter anderem der japanischen Küche widmen. Was für sie spricht: Sie wird keine Lücke hinterlassen, weil eine ebenfalls erfahrene Jugendamt-Mitarbeiterin in ihre Fußstapfen treten wird. Für Ute Schnur gab es stehende Ovationen – und jede Menge Geschenke von den Fraktionen. Schnur, die soziale Arbeit studierte hatte und gemeinsam mit Ehemann Bruno – er war bei der Stadt Kaarst Bereichsleiter Stadtentwicklung, Planung und Bauordnung – in Rommerskirchen lebt, bedankte sich ebenfalls: „Es hat mir immer große Freude bereitet, danke, dass ich mit Ihnen zusammenarbeiten durfte. Und sie fügte als Mutmacherin folgendes hinzu: „Es wird viel auf den Jugendhilfeausschuss zukommen. Ich bin aber sicher, dass Sie das wuppen werden.“

Schnurs Nachfolgerin heißt Christine Thoms. Von einem Generationenwechsel kann nicht die Rede sein, die „Neue“ ist nur vier Jahre jünger als Ute Schnur. Aber sie verfügt ebenfalls über sehr viel Berufserfahrung. Zur Stadt Kaarst kam Thoms vor 32 Jahren. Die Diplom-Sozialpädagogin hatte ihr Anerkennungsjahr im Schulamt der Stadt Mettmann absolviert. Ihre zwei weiteren Arbeitgeber waren das Deutsche Rote Kreuz und die Stadt Düsseldorf. Die neue Jugendamtsleiterin lebt in der Landeshauptstadt. Sie freut sich auf ihre neue Herausforderung.