Schulanmeldungen in Kaarst Gesamtschule lehnt 59 Schüler ab

Kaarst · Das Anmeldeverfahren für die weiterführenden Schulen im Kaarster Stadtgebiet ist nahezu abgeschlossen, für den Schulausschuss liegt eine Verwaltungsvorlage mit den Ergebnissen vor. Demnach kommt es an einer Schule zu vielen Ablehnungen.

Die Gesamtschule in Büttgen hat viel mehr Anmeldungen erhalten als es Kapazitäten gibt.

Die Gesamtschule in Büttgen hat viel mehr Anmeldungen erhalten als es Kapazitäten gibt.

Foto: Wolfgang Walter

(seeg) Viele Eltern von Schülern aus der vierten Klasse haben gespannt auf eine Mitteilung ihrer „Wunschschule“ gewartet. Seit Samstag haben die meisten Gewissheit, wo die schulische Zukunft ihres Kindes liegt. Für den Schulausschuss am 5. März wurde nun eine Verwaltungsvorlage eingestellt, in der der aktuelle Sachstand zum Anmeldeverfahren der weiterführenden Schulen nachzulesen ist. Demnach entschieden die Schulleiter der beiden Gymnasien, der Gesamtschule und der Realschule am 16. Februar gemeinsam mit der Schulverwaltung, welches Kind, wo einen Platz bekommt. Insgesamt besuchen aktuell 443 Schülerinnen und Schüler die vierten Klassen der Kaarster Grundschulen.

Die beiden Gymnasien haben jeweils gleich viele Anmeldungen erhalten. Sowohl am Albert-Einstein-Gymnasium in Kaarst als auch am Georg-Büchner-Gymnasium in Vorst wurden 126 Schüler angemeldet. Am AEG 124 Schüler aus Kaarst und zwei auswärtige Schüler, am GBG 123 Kaarster und drei auswärtige Schüler. An beiden Gymnasien wird von der Schulverwaltung angestrebt, möglichst alle Schüler anzunehmen. Beide Schulen sollen weiterhin mit vier Zügen laufen. Räumliche Kapazitäten zur Aufnahme einer weiteren Eingangsklasse sehen beide Gymnasien nicht, zudem gibt es nach Angaben der beiden Schulleitungen auch keine personellen Kapazitäten für eine weitere Klasse.

Schwieriger ist die Lage an der Gesamtschule in Büttgen. Dort haben sich 194 Schüler angemeldet, davon zehn mit Inklusionsbedarf und 49 Schüler aus Korschenbroich. Dementsprechend liegen Anmeldungen von 145 Kaarster Schülern vor. Allerdings soll die Gesamtschule auch zum kommenden Schuljahr fünf Parallelklassen mit je 27 Schülern bilden, somit gibt es nur eine Aufnahmekapazität von 135. Die Gesamtschule muss also 59 Schüler, die sich um einen Platz beworben haben, ablehnen. Von diesen 59 Schülern wohnen 41 in Kaarst und 18 in Korschenbroich. Die entsprechenden Bescheide wurden durch die Gesamtschule bereits verschickt.

Das Anmeldeverfahren an der Realschule ist derweil noch nicht geschlossen. Nach Informationen der Redaktion liegen Schulleiter Torsten Sotowic mittlerweile 47 Anmeldungen vor anstatt der in der Vorlage genannten 40. Um auch im kommenden Schuljahr mit zwei Zügen an den Start zu gehen, benötigt die Realschule aber 52 Anmeldungen. In den Ablehnungsbescheiden der Gesamtschule wurde auf die freien Kapazitäten an der Realschule verwiesen, sodass die restlichen Anmeldungen bis zur Sitzung des Schulausschusses vorliegen könnten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort