Kaarst: Ein Mathekursus in den Osterferien

Last-Minute-Abikursus der VHS Kaarst : In den Ferien büffeln statt sonnen

Spezielle Kurse an der VHS bereiten Schüler vor auf die bevorstehenden Abitur-Prüfungen.

Osterferien, 23 Grad, die Sonne lacht, jeden zieht es nach draußen. Aber nicht die Teilnehmer des Last-Minute-Kurses der Volkshochschule (VHS), die sich auf die anstehende Abiturklausur des Leistungskurses Mathematik vorbereiten. An vier Nachmittagen wiederholen sie jeweils drei Stunden den gesamten Stoff der Oberstufe. Schwitzen, büffeln, schweigen, der Dozent führt eisern Aufsicht – von wegen! Wer sich dem Raum nähert, hört schon fröhliches Lachen, dann konzentriertes Reden und Besprechen. Die Tür steht weit offen und von ungemütlicher, verbissener Arbeitsatmosphäre ist nichts zu spüren. Zwölf Abiturienten, davon zwei Mädchen, sitzen an Arbeitstischen in U-Form. Gearbeitet wird vor allem mit dem unmittelbaren Nachbarn. Die Flächen der Tische sind bedeckt mit Blättern, dem Laien (oder ehemaligem Schüler) springen geheimnisvolle Formeln, Tabellen und Diagramme entgegen.

Laut Sözeri steigt die
Nachfrage nach den Kursen

Dozent Ercan Sözeri läuft durch den Raum, wirft einen Blick auf die zu lösenden Aufgaben, kehrt zur Tafel zurück und erklärt schreibend das Thema Stochastik (Wahrscheinlichkeitsrechnung). Aber auch andere prüfungsrelevante Gebiete wie analytische Geometrie, Kurvendiskussion und Gleichungssysteme werden behandelt.

Sözeri vermittelt den Stoff in einem lockeren Umgangston und sorgt für ein entspanntes Lernklima. Dazu trägt sicher der eher geringe Altersunterschied zu seinen Schülern bei: Bei dem 32-jährigen Lehrer für Mathematik dürften die Erinnerungen an die eigene Schulzeit noch frisch sein. Seit zwei Jahren bietet er die Crash-Wiederholung für Grund- und Leistungskurse Mathematik in der VHS an. „Es macht mir großen Spaß, sonst würde ich das nicht machen“, sagt er. Die Kurse seien eine Marktlücke, die Nachfrage steige. Da die Schüler freiwillig kommen, ist die Motivation entsprechend hoch, so der Pädagoge. Alle machen gut mit. Özeri verwendet Original-Abituraufgaben ab dem Jahr 2008. Erfolgsmoment für ihn: Im vergangenen Jahr bedankte sich ein Vater, dass die Abiprüfung seines Kindes so gut geklappt hat.

Und warum sitzen die Jugendlichen hier bei Super-Wetter und lernen drei Stunden am Stück? „Alleine würde ich nichts machen“, bekennt Elias Schmitt (17) ehrlich und auch die anderen sind froh, in der Gruppe zu lernen: „So macht es viel mehr Spaß“, sagt Alice Kraus Batista (18). Max Spies (16) schätzt die „gute Vorbereitung unter professioneller Leitung“ und Noah Grollich (17) findet: „Das Ganze ist richtig gut und bringt was.“ Für Laura Schröder (18) ist der Kurs schlicht Zeitersparnis: Man müsse nicht suchen, wo etwas steht, sondern habe direkt den Stoff beisammen. Denn das Arbeitsmaterial nehmen alle mit nach Hause und erhalten zusätzliche Übungsaufgaben. Die Teilnehmer kommen aus dem gesamten Rhein-Kreis und wurden durch Flyer oder das Internet auf die Kurse aufmerksam. Dann die Gretchenfrage: Wer hat schon mal eine Klasse wiederholt? Keine – bis auf Ercan Sözeri. Sein Rat: Mathematiklehrer werden, dann ist man nie arbeitslos.

Mehr von Westdeutsche Zeitung