Abriss der alten Sauerkrautfabrik hat begonnen Büttgen verliert ein Stück Geschichte

Büttgen · Lange wurde über das Areal an der Luisenstraße/Scharnhorststraße in Büttgen diskutiert, nun hat der Abriss der alten Sauerkrautfabrik begonnen. Dort wird Platz für einen neuen Nahversorger geschaffen.

Der Abriss der alten Sauerkraut-Fabrik an der Scharnhorststraße/Ecke Luisenstraße hat begonnen. Dort soll ein neuer Nahversorger hinkommen.

Der Abriss der alten Sauerkraut-Fabrik an der Scharnhorststraße/Ecke Luisenstraße hat begonnen. Dort soll ein neuer Nahversorger hinkommen.

Foto: Frank Kirschstein

Josef Leuchtenberg hatte im Jahr 1861 den richtigen Riecher. Der Landwirt begann damals damit, in Neuss erfolgreich Sauerkraut industriell herzustellen und zu verkaufen. Das bekam Robert Grootens, von 1894 bis 1931 Bürgermeister von Büttgen, mit und rief 1897 die Büttgener Landwirte zusammen, um die Gründung einer eigenen Sauerkrautfabrik im Runddorf zu diskutieren. Und die Landwirte sagten direkt zu. So wurde 1898 eine Genossenschaft als Gesellschaft mit unbeschränkter Haftung gegründet, die 1917 dann in eine GmbH umfirmiert wurde. Mehr als 125 Jahre lang wurde in der Sauerkrautfabrik der rheinische Kappes verarbeitet. Mit dem Abriss der Fabrik endet nun ein Stück Büttgener Geschichte.